13.12.2013, zu Gast in Köln

Für eine Vorberichterstattung gegen den 1.FC Köln benötigt man nicht viele Worte. Genau wie gegen den 1.FC Kaiserslautern sind wir eigentlich ohne jegliche reelle Chance. Unser Gegner hat sich nach der Hälfte der Saison bereits  Punkte Vorsprung auf den vorderen Relegationsrang erspielt. Mit nur 7 Gegentreffern kann in den obersten 3 Ligen derzeit nur der FC Bayern München aus der 1.Bundesliga mithalten, jedoch haben Manuel Neuer und seine Kollegen vom FCB auch erst 15 Saisonspiele bestritten. 2 Niederlagen in einer Fußballhalbserie sind ebenso aller Ehren wert, schaut man jedoch auf die Gegner der beiden 0:1, den VfL Bochum auswärts am 14.Spieltag und einen später daheim den FC Ingolstadt, dann könnte man fast denken, dass der 1.FC Köln gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte ein Motivationsproblem haben könnte. Das dies jedoch eher eine kleine Hoffung als eine realistische Sichtweise ist, zeigt, dass die Kölner gegen die aktuellen Mannschaften zwischen Platz 15 (Aue) und Platz 18 (Cottbus) allesamt gewonnen hat.

Schauen wir auf Dynamo Dresden. Interessant wird sein, wie Trainer Olaf Janßen auf die Gelbsperren von Mickael Poté und Robert Koch reagieren wird. Die Systemfrage an sich wird sich meines Erachtens gar nicht stellen. Köln kann man durchaus mit Kaiserslautern vergleichen, wo Toni Leistner einen resoluten Abräumer gab. Spielt er, dürfte in Köln kein Platz für einen zweiten Stürmer sein. Doch wer ist eigentlich derzeit die erste Alternative für unseren gelbgesperrten Mickael? Zuletzt haben sowohl Zlatko Dedic mit seinem Traumtor gegen Kaiserslautern als auch Mohamed Amine Aoudia mit seinem Kopfball in der Bielefelder Nachspielzeit gezeigt, dass sie mehr als eine Alternative für Poté sein können. Gefühlt würde ich unsere WM-Hoffnung vorn sehen, jedoch hat er mit seinen 3 Saisonjokertoren gezeigt, dass er ohne jede Anlaufzeit hellwach ist. Vielleicht ist das zuletzt sogar ein kleiner Nachteil für ein Leibchen der ersten Elf. Ebenso gibt es auf der Position von Robert Koch mehr als eine Möglichkeit für unseren Trainer. Tobias Kempe, der bis zu seiner Verletzung auf einer der Außenpositionen gespielt hat, würde ich dabei fast unerwähnt lassen. In den letzten Spielen hat er gezeigt, wie wertvoll er im Zentrum des Mittelfeldes für die Mannschaft sein kann. Filip Trojan, der zuletzt nicht einmal mehr auf der Ersatzbank eine Berücksichtigung fand, würde ich genau dort erwarten, keinesfalls in der Startelf. Zuletzt schien ihm Paul Milde den Rang abgelaufen zu haben, Olaf Janßen hat mehrfach betont, wie viel Potential in ihm steckt und was kann passieren, außer eine Niederlage auf dem Feld zu erleben, die beim Tabellenführer nicht unbedingt ein Genickbruch wäre?

Ich hoffe, auf ein faires und friedliches Spiel auf dem Feld und den Stadionrängen beim letzten Auswärtsspiel 2013. Schade, dass solche Selbstverständlichkeiten immer wieder erwähnt werden müssen!

So, mehr ist derzeit nicht zu sagen, außer, dass ich diesmal im Vorfeld sogar mal wieder (nach St. Pauli & Paderborn) in einem ansprechenden Blog des Spieltagesgegners herumschnüffeln wollte. Den, den ich über twitter kenne, http://www.dervierteoffizielle.de/wp/  macht aber gerade Pause. Schade, hätte mich schon interessiert, was der so übers Spiel denkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*