15.09.2012, Dynamo zu Gast bei den aufmüpfigen Galliern aus Sandhausen

Es ist Samstag, der 15.09.2012, wenn zur Mittagszeit ganz Sandhausen auf den Beinen sein wird, um den Gast aus Dresden zu empfangen. Die Dresdner Dynamos werden sehr freundlich begrüßt werden, da sie bisher ein gern gesehener Gast im nordwestlichen Baden-Württemberg waren. In 3 Heimspielen in der 3. Liga haben die Aufsteiger bisher 1 Sieg und 2 Unentschieden erreicht, bei einem Torverhältnis von 6:3 wird auch schnell klar, dass dieser eine Sieg wohl hoch ausgefallen sein wird! Besonders Frank Löning wird sich auf uns freuen, der in der 3. Liga immer getroffen hat (egal ob für Paderborn oder Sandhausen), wenn der Gegner Dynamo Dresden hieß. In 4 Spielen 5 Tore zu erzielen ist schon eine Hausnummer. Dresden ist also ein gern gesehener Gast, Geschenke wird es aber keine geben.

Etwas Sorge bereitet die bisher leicht wackelige schwarzgelbe Abwehr. Nur Duisburg hat mehr Gegentore (12) erhalten als wir und Union Berlin (jeweils 8). Mit einem 0:0 ist nicht unbedingt zu rechnen!

Schaut man etwas zurück in die Sandhausener Geschichte, so kann man beim Aufsteiger durchaus von einem Emporkömmling sprechen. Nachdem unser Gegner seit den 60er Jahren als Oberligist immer drittklassig gespielt hat und nach einer Spielklassenreform Mitte der 90er Jahre in der Oberliga Baden-Württemberg verblieb (nun viertklassig), geht es seit 2006 geradlinig bergauf. Nach dem Aufstieg in die Regionalliga Süd und dem sicheren Erreichen der 3. Liga konnte nun nach 4 Jahren der Sprung in die 2. Bundesliga gefeiert werden. Um so erstaunlicher ist das Ganze, weil genau 2006 eine Kooperation mit  Dietmar Hopp (TSG 1899 Hoffenheim) zerbrach! http://de.wikipedia.org/wiki/SV_Sandhausen

Die Zuschauerzahlen der Sandhausener Aufstiegssaison klingen nicht unbedingt nach Euphorie im Vorort von Heidelberg. http://www.fupa.net/teams/sv-sandhausen-7288/zuschauer.html Nicht einmal 50 000 Zuschauer (durchschnittlich 2614 Besucher pro Spiel) in einer Aufstiegssaison. Ein Hexenkessel sieht anders aus. Aber natürlich muss man auch sehen, dass Sandhausen mit etwa 15 000 Einwohnern einen Exoten in der 2. Bundesliga darstellt. Mal sehen, wie lang das „gallische Dorf“ in der 2. Bundesliga Widerstand wird leisten können.

Auf alle Fälle haben sie am 28.08.2010 in der 3. Liga gezeigt, dass es schwierig sein wird, sie in ihrem Dorf zu besiegen. Ob da wohl ein Zaubertrank im Spiel war???

SV Sandhausen: Daniel Ischdonat – Marco Pischorn, Daniel Schulz, Michael Stickel (90. Roland Benschneider) – Tim Danneberg, Sebastian Fischer, Dominik Rohracker, David Ulm, Stefan Zinnow – Frank Löning (90. Danny Blum), Emre Öztürk (68. Regis Dorn)

SG Dynamo Dresden: Benjamin Kirsten – Jonas Strifler, Thomas Hübener, Thomas Franke, Dennis Bührer – Cristian Fiel, Lars Jungnickel (46. Shergo Biran), Gerrit Müller (46. Marc Sand), Robert Koch, Maik Kegel (77. Tim Kister) – Alexander Esswein

Zuschauer: 3 400

Torfolge: 1:0 Frank Löning (21. Minute) 2:0 Tim Danneberg (25. Minute), 3:0 Frank Löning (41. Minute), 4:0 Stefan Zinnow (65. Minute), 4:1 Alexander Esswein (87. Minute)

http://www.transfermarkt.de/de/sv-sandhausen-dynamo-dresden/index/spielbericht_1038195.html

Da der SV Sandhausen bisher gut in der 2. Bundesliga angekommen ist, ein Heimspiel hat und wir verletzungsbedingt offensiv eine Wundertüte darstellen werden, wäre ich mit einem Punkt zufrieden. Mein Tipp: 2:2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*