16.04.2012 SG Dynamo Dresden – Fortuna Düsseldorf

Ähnlich wie bei Eintracht Frankfurt habe ich auch bei unserem Gegner am kommenden Montag, Fortuna Düsseldorf, das Gefühl, gegen einen Bundesligisten anzutreten. Wahrscheinlich hat dies etwas mit dem Beginn meiner intensiveren Beschäftigung mit Dynamo Dresden zu tun. In unserer ersten Saison in der 1. Bundesliga 1991/92 gab es zweimal das Duell gegen die Fortuna, welche wir beide gewannen (5:1 Tore). Während wir noch drei Jahre in der 1. Bundesliga verbleiben durften, gelang den Düsseldorfern das Kunststück, über die 2. Bundesliga (1992/93) direkt in die Fußball-Oberliga Nordrhein (1993/94) durchgereicht zu werden und von dort über die 2. Bundesliga (1994/95) direkt ins deutsche Oberhaus (1995/96) zurückzukehren. Wir nahmen 1995 ohne den Umweg 2. Bundesliga den direkten Weg in die Regionalliga NordOst. Am 25.08.1995 kam es dann in der 1. Runde des DFB-Pokals in Dresden zum Duell mit dem Bundesligaaufsteiger aus Düsseldorf, welches mit 3:1 verloren ging.

Danach war viele Jahre Ruhe. Dynamo spielte eher regional und verpasste die Möglichkeit, gegen Düsseldorf zu spielen, als 2000 die neue Regionalliga nicht erreicht wurde. Als wir dann 2002 aufstiegen, stieg unser kommender Gegner erneut in die Oberliga Nordrhein ab. Während Dynamo zwischen 2004/06 die 2. Bundesliga kennenlernte, erstarkte währenddessen Düsseldorf in der Regionalliga Nord und nach unserem Abstieg kam es in der Saison 2006/07 zum ersten Aufeinandertreffen nach mehr als 10 Jahren. Zwischen 2006/08 kam es zu 4 Spielen gegeneinander, von denen Fortuna keines gewann, wir jedoch ebenfalls nur ein einziges (3:2 Tore). Mit dem zuvor bei Dynamo geschassten Trainer Norbert Meier setzten die Düsseldorfer dann 2008 zum großen Sprung an. In der 3. Liga 2008/09 verloren wir beide Spiele (0:3 Tore) gegen den späteren Zweitligaaufsteiger aus Nordrhein-Westfalen.

Und während wir inzwischen in der 2. Bundesliga Fuß fassen, scheint den Düsseldorfern im 3. Jahr auch diese Liga zu klein zu werden. Von Anfang an waren sie in dieser Saison vorn mit dabei, gewannen manches Spiel recht glücklich (wie beispielsweise gegen uns mit 2:1) und erst am 19. Spieltag gab es gegen Paderborn die 1. Saisonniederlage. Die Rückrunde läuft bisher noch nicht so ganz rund, mit 3 Siegen, 7 Unentschieden und 3 Niederlagen (18:13 Tore) haben sie sich um ihren komfortablen 5 Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang (Ende der Hinrunde) inzwischen genau auf diesem festgesetzt. Der Vorsprung auf St. Pauli (1 Punkt) und Paderborn (2 Punkte) lässt ihnen eigentlich keine Möglichkeit, nicht bei uns zu gewinnen, es sei denn, sie wollen vielleicht doch in der nächsten Saison (dann mit unserem Dani Schahin) in Dresden vorbeischauen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*