16.12.2012, Jahresausklang in München

Der Pokalausschluss, die Sicherheitsdebatte und das Warten auf den neuen Trainer hat das Spiel beim TSV 1860 München etwas in den Hintergrund rücken lassen. Wegen der aktuell vielen verschiedenen Vereinsbaustellen steht die Mannschaft derzeit nicht im Hauptfokus der Medien und hat dadurch vielleicht etwas mehr Ruhe bei der Vorbereitung auf das letzte Spiel des Jahres. Wenn es niemand erwartet, wäre es doch um so schöner, uns Fans mit einer positiven Überraschung in die Winterpause zu entlassen?!

Bei uns fehlen mit Romain Bregerie, Anthony Losilla und Sebastian Schuppan drei Spieler mit einer Sperre, als vierter Stammspieler gesellt sich Robert Koch verletzt hinzu. Die Schwere der Ausfälle erklärt sich darin, dass alle drei Kapitäne dieser Saison betroffen sind. Aber auch der Kapitän der Münchner Löwen ist gesperrt. Einen Spieltag, nachdem sich Romain Bregerie nach einem Tritt gegen Marcel Reichwein, einen Spieler des VfR Aalen, in die Winterpause beförderte, streckte Benjamin Lauth ebendiesen mit einem Ellenbogenschlag nieder. Ergebnis? Sperre bis zwei Spieltage nach der Winterpause! Wahrscheinlich stand Marcel Reichwein zuletzt immer zur falschen Zeit am falschen Ort. Nach diesen beiden „Treffern“ saß er am letzten Spieltag gegen den MSV Duisburg auf der Bank. Wer weiß, wie das Aalener Spiel ausgegangen wäre, wenn er da von einem Duisburger Heißsporn niedergestreckt worden wäre? Vielleicht hätte dadurch der VfR Aalen statt den Duisburgern gewonnen und wir wären nicht auf dem Relegationsplatz gelandet…?

Auf alle Fälle ist das Fehlen des Löwen Benjamin Lauth nicht unbedingt ein Nachteil für uns, denn in den letzten beiden Partien gegen Dynamo traf Lauth 2x, was im Frühjahr 2012 zum Münchner Sieg und im August dieses Jahres zu einem Remis reichte.

Da der Kapitän fehlt, muss unsere Abwehr um so mehr auf den zweiten Münchner Spieler achten, der Gefallen daran gefunden hat, uns Tore einzuschenken. In den letzten beiden Jahren schoss Daniel Bierofka 8 Tore erzielt, davon 3 gegen Dynamo. Erfolgreicher im direkten Duell der letzten 3 Spiele gegeneinander war nur Mickael Poté mit 4 erzielten Treffern und der ist ja eigentlich auch mal wieder dran!

1953 silbern

Auch der TSV 1860 München befindet sich aktuell in der Neuausrichtung. nach der 0:2 Heimpleite gegen den 1.FC Köln wurde Rainer Maurer beurlaubt und durch den bisherigen Nachwuchstrainer der Münchner, Alexander Schmidt, ersetzt. Danach verloren die Münchner zwar 4 Spiele nicht, mit einem Sieg und 3 Remis sind die vor der Saison leise geäußerten Aufstiegspläne jedoch in noch weitere Ferne gerückt. Aktuell 6 Punkte beträgt der Abstand zum Relegationsplatz. Zuletzt wurden mit Stefan Wannenwetsch, Bobby Wood und Markus Ziereis 3 Nachwuchsspieler an die 1. Mannschaft heran geführt, die Münchner müssen sich also ebenfalls finden!

Gegen keine andere Mannschaft der 2. Bundesliga, gegen die wir mehr als einmal auswärts spielten, haben wir eine positive Auswärtsbilanz. Mit 2 Siegen und 1 Niederlage sind wir in München keine gern gesehenen Gäste. In den letzten beiden Partien haben wir mit jeweils 3 Punkten die Heimreise angetreten. Auch insgesamt lag uns der TSV 1860 München bisher. 10 Punkte haben wir in der 2. Bundesliga nur gegen die Löwen geholt.

Spiele gegen die Münchner Löwen waren bisher meist an Toren reiche Partien. Wir erhielten bereits 12 Gegentore gegen die 60er (mehr nur gg Aue, 14) und schossen selbst 10 (mehr nur gg Karlsruhe, 11). Mit einem bisherigen Schnitt von mehr als 3 Toren pro Begegnung wird es am Sonntag wohl kein 0:0 geben, obwohl das eigentlich kein schlechtes Ergebnis wäre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*