Love Dynamo - Hate Racism

20.10.2012, der Tabellenführer zu Gast in Dresden

Nachdem es durch die Länderspiele etwas ruhig um Dynamo geworden war, sorgte gestern Abend die deutsche Nationalmannschaft für eine schöne Erinnerung an ein außergewöhnliches Spiel der vergangenen Pokalsaison. Im Stile von Bayer Leverkusen schenkten sie ein gewonnenes Spiel, sogar mit einer Führung von 4 Toren, leichtfertig dem Gegner. Alter Schwede!

Nun folgt am Samstag mit dem Sachsenderby das nächste tolle Spielerlebnis in Dresden. Zu Gast ist der Tabellenführer Eintracht Braunschweig.

Seit dem gemeinsamen Aufstieg 2011 erledigen die Braunschweiger alles etwas schneller als der Rest der Liga. Nach dem „Hinrundenhurra“ 2011/12 mit 8 Siegen, 4 Unentschieden und 5 Niederlagen (24:18 Tore) erlebten die Löwen das verflixte 2. Jahr bereits in der Rückrunde, als sie erst am 34. Spieltag ihren 2. Rückrundensieg beim 3:1 gegen Ingolstadt feierten! Zwar verloren sie auch nur 4x, mit sagenhaften 11 Remis (unter anderem gab es für sie ein 2:2 in Dresden) in 17 Spielen (13:17 Tore) reichte es dann dennoch nur für Rückrundenplatz 15.

Beeindruckend ist der bisherige Herbst für Braunschweig. Sie sind die Überraschungsmannschaft der Liga! Nach gerade einmal 9 Spieltagen haben sie bereits 5 Punkte sowie 8 Tore Vorsprung auf Relegationsplatz 3 herausgespielt. Nur in jedem 3. Spiel müssen sie den Ball aus dem Tor holen, während sie ihn knapp 2x in 90 Minuten gegenüber versenken! Auffällig ist wie im vergangenen Jahr, dass in Braunschweig die Mannschaft der Star ist und kein Einzelner herausragt. Sie haben nicht den Torjäger wie es bei uns Mickael Poté ist, mit aktuell 9 verschiedenen Torschützen sind sie jedoch um so schwerer ausrechenbar.

Es wird ein schweres Spiel werden, wobei wir wahrlich nicht chancenlos sind! Der Sieg gegen Aue und vor allem das Remis in Köln dürften unserer Mannschaft etwas Selbstvertrauen gegeben haben. Außerdem haben wir bisher noch kein Spiel daheim gegen Braunschweig verloren. Das es bei 7 Aufeinandertreffen zuletzt 6 Remis gab, dürfte inzwischen aber bekannt sein?! Wahrscheinlich werden einige Zweitligisten die Daumen für einen Punktverlust des Tabellenführers drücken, damit der Abstand nicht zu groß wird.

Ein Dresdner Sieg würde die verschiedenen Feierlichkeiten vergolden, die es rund um Dynamo zuletzt zu feiern gab und auch weiter zu feiern geben wird. Ralf Loose hat am vergangenen Freitag sein 100. Spiel als unser verantwortlicher Trainer feiern dürfen. Zusätzlich ist er nun nach Christoph Franke auch der zweitdienstälteste Dynamotrainer der vergangenen 22 Jahre!

Auch für die Mannschaft gibt es statistischen Ruhm zu gewinnen. Wird Braunschweigs Torwart Daniel Davari mindestens 1x bezwungen, so wird sich der Dresdner Schütze hinter Karsten Oswald, Marco Vorbeck und Mickael Poté in die Liste der besonderen dynamischen Torjäger einreihen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*