23.09.2012 Ingolstadt zu Gast, ohne Geister?

Dynamo Dresden hat am Anfang der Saison gezeigt hat, dass bisher die Auswärtsspiele erfolgreicher gestaltet werden können als die Heimpartien. Mehr Auswärtspunkte als zuvor, mehr eigene Tore, weniger Gegentore, in der Fremde stimmt es aktuell. Nun wird es Zeit, dies daheim wieder in die richtigen Bahnen zu lenken! Dem Vorverkauf zufolge (http://dynamocounter.de/) werden es über 20 000 Zuschauer werden.

Unsere Bilanz gegen Ingolstadt ist ausgeglichen. Sie sind daheim ein gern gesehener Gast, da wir gegen die „Schanzer“ noch kein Gegentor erhalten haben und demnach unbesiegt sind. 1 Sieg und 1 Unentschieden, 2:0 Tore zeigt aber auch ein Spiel ohne jede Tradition und ohne Geschichte. Der FC Ingolstadt 04 absolviert ebenfalls seine insgesamt 4. Zweitligasaison. Nach ihrem einjährigen Zweitligaintermezzo 2008/09 sind sie nach ihrer Rückkehr ein Jahr später inzwischen bereits ein wenig etablierter als wir Schwarzgelben.

Die Geschichte des letzten Aufeinandertreffens am 11.03.2012 schrieben sicherlich die mehr als 40 000 anwesenden Geister, die ungesehen ein ganz außergewöhnliches Spielklima erschafften. Wahrscheinlich war nicht der wichtige Sieg einen Spieltag zuvor in Bochum der Grundstein für den Klassenerhalt sondern der zelebrierte und ehrliche Zusammenhalt zwischen Verein, Mannschaft, Anhang und irgendwie auch der Stadt.

Ingolstadt stellt eine extrem erfahrene Mannschaft. Spieler wie Marino Bliskov (knapp 300 Erst- und Zweitligaspiele), Andre Mijatovic (knapp 200 EuZ) oder auch Christian Eigler (ca 250 EuZ) und Stefan Leitl (knapp 175 EuZ) stellen das Gerüst einer Mannschaft, die nichts mehr mit zweistelligen Tabellenplätzen zu tun haben möchte. Dafür wurde auch eine Philosophie verändert. Am 1. Spieltag nach dem Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga 2010 spielte Ingolstadt mit einer Mannschaft mit dem jüngsten Startelf (24,6 Jahre) der eigenen Geschichte überhaupt. Zwei Jahre später sind sie am 5. Spieltag bei durchschnittlich 28,7 Jahren angelangt!

Zur Veranschaulichung:

Die Schanzer haben in diesem Jahr den ältesten Kader der 2. Bundesliga (27,0 Jahre). Das Durchschnittsalter unseres Kaders beträgt 24,8 Jahre. Ralf Loose ist meiner Meinung nach in Dresden nicht unbedingt als Förderer der jungen 2. Reihe bekannt geworden. Das Durchschnittsalter der eingesetzten Spieler beträgt in Dresden 25,6 Jahre, in Ingolstadt 27,4. Je länger ich mich mit Ingolstadt beschäftige, desto eher muss ich meine kritische Sicht auf die „loosesche“ Förderung junger Spieler in Dresden überdenken!

Unsere Mannschaft sollte am Sonntag rennen und rennen und rennen, bis die Gäste aus Bayern müde werden. Dann sollte es auch zu einem Sieg reichen! Am 10.04.2010 hat das bereits einmal gut funktioniert, als unsere Mannschaft, die im Durchschnitt 3 Jahre jünger als der bayrische Konkurrent war, mit 2:0 gewann!

SG Dynamo Dresden: Axel Keller – Florian Jungwirth (46. Aleksandro Petrovic), Markus Palionis, Thomas Hübener, Christian Mikolajczak – Lars Jungnickel, Maik Wagefeld, Robert Koch, Timo Röttger (50. Pavel Dobry), Maik Kegel – Halil Savran (67. Ronny Nikol)

FC Ingolstadt 04: Marco Sejna – Tobias Fink, Ralf Keidel, David Pisot – Robert Fleßers, Fabian Gerber (66 Moise Bambara), Stefan Leitl, Malte Metzelder, Patrick Mölzl (66. Steffen Wohlfarth), Andreas Neuendorf – Moritz Hartmann (80. Ersin Demir)

Zuschauer: 12 801

Tore: 1:0 Timo Röttger (4. Minute), 2:0 Maik Wagefeld (60. Minute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*