24.02.2012 SG Dynamo Dresden – MSV Duisburg

Ein kleines Jubiläum erwartet die Besucher am Freitag im heimischen Rund. Zum zehnten Mal wird das Duell der Dynamos gegen die Duisburger angepfiffen. Zwar liegen die Blauweißen mit bisher 4 Siegen, bei 3 Unentschieden und 2 Niederlagen leicht in Führung, in guter Erinnerung wird aber vor allem unser Sieg gegen die Zebras vom 07. August 2004 bleiben. Es war das allererste Spiel der Dynamos in der 2. Bundesliga und der allererste Sieg. 17 202 Zuschauer sahen das damalige Spiel, laut http://dynamocounter.de/ haben wir diesmal bereits mehr Karten verkauft als damals.

Der MSV Duisburg spielt eine sehr bescheidene Saison. Ursprünglich angetreten, sich im oberen Drittel der Tabelle anzusiedeln, wurde mit Milan Sasic der Trainer und Urheber dieser Aussage inzwischen gegen Oliver Reck ausgetauscht. Mit 20 Punkten muss unser Gegner immer mehr nach unten als nach oben schauen. 2 Punkte mehr als der derzeitige Tabellensiebzehnte, der FC Ingolstadt 04, sind wahrlich kein Ruhepolster. Gelang am Ende der Hinrunde mit einem 2:1 gegen den FC Erzgebirge Aue der erste und bisher einzige Auswärtsdreier, sind es nun bereits wieder 4 Spiele ohne Sieg.

Besonders deutlich wird die derzeitige Duisburger Lage, wenn man auf die Situation nach 22. Spieltagen in der vorherigen Saison schaut. Mit damals 39 Punkten, also fast der doppelten Punkteausbeute, waren es nicht wie heute 2 Punkte Vorsprung zur 3. Liga, es fehlten genau 2 Punkte zum damaligen Zweiten der Tabelle, dem FC Augsburg. Auch die beiden Jahre zuvor waren jeweils 35 Punkte eine recht gute Bilanz.

Torgefährlichster Duisburger ist mit 6 Treffern derzeit Abwehrspieler Branimir Bajic, von dessen Schusskraft sich beim zwischenzeitlichen 0:1 Dynamo Dresden im Hinspiel überzeugen konnte. Andere vor der Saison verpflichtete Hochkaräter sitzen entweder auf der Bank wie Florian Fromlowitz, bleiben unter den Erwartungen wie Valerie Domovchiyski oder sind bereits in die Heimat zurückgekehrt wie Jiayi  Shao. Es ist wirklich keine schöne Duisburger Saison und genau der Fakt wird das Spiel gefährlich für Dynamo werden lassen. Der Rasen im Stadion wird wohl leiden müssen und wenn wir am Ende 1:0 gewinnen, werde ich mich doppelt freuen, über die Punkte und die Null, die ich Benjamin Kirsten ehrlich gönne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*