27.11.2012, Tim Kister und Cidimar zu Gast!

Im Sommer 2010 unterschrieb Tim Kister einen Vertrag in Dresden, quasi im zweiten Versuch, nachdem er bereits in der vorherigen Winterpause eingeladen war, als Probespieler sein Talent dem damaligen Trainer der SGD, Matthias Mauksch, zu zeigen. Verein und Spieler waren sich einig, einzig die SG Rot-Weiss Frankfurt als Arbeitgeber des Spielers stellte sich mit einer Ablöseforderung quer. Im Sommer war diese dann hinfällig!

Matthias Mauksch ist ja nach seiner Trainerzeit in Dresden so manches nachgesagt worden, aber Mut, junge Spieler heranzuführen, hatte er. Bereits am ersten Spieltag standt Tim Kister, der zuvor in Frankfurt fünftklassig gespielt hatte, im Kader der Dresdner und in der 84. Minute debütierte er für die Schwarzgelben.

Am 5. Spieltag, im Heimspiel gegen Saarbrücken, stand Tim Kister erstmals als Innenverteidiger in der Startformation. Cristian Fiel gab damals ebenfalls seinen Pflichtspieleinstand und nach einem Freistoss von Fiel köpfte Kister wuchtig aufs Tor und erzielte in seinem 3. Spiel sein 1. Tor zum Zwischenstand von 2:0 (Endstand 3:0) für Dynamo Dresden.

Tim Kister kam als nominell 3. Innenverteidiger zu regelmäßigen Einsätzen für Dynamo. Im Fühling schien er es dann geschafft zu haben, als er die Verletzungspause von Thomas Hübener nutzen konnte, um nach dessen Genesung weiter zu spielen, während der damalige Kapitän des Spielbeginn zuerst von der Bank aus sah. Natürlich sind die Argumante gering, in einer 4-Spiel-Siegesserie mit nur 2 Gegentore die Mannschaftsaufstellung zu verändern, aber den Kapitän draußen sitzen zu lassen … Respekt!

Leider brachte letztendlich ebenfalls eine Verletzung Tim Kister um seinen verdienten Lohn. Durch einen Muskelfaserriss kam Thomas Hübener zurück in die Mannschaft. Als Tim Kister wieder Anschluss gefunden hatte, war Matthias Mauksch nicht mehr Trainer und so sah er dann von außen, wie seine Mannschaftskollegen aufstiegen. Die 2.Bundesliga wurde ihm nicht so richtig zugetraut und so wechselte Tim Kister nach Aalen. Nach einer Saison beim VfR ist er erneut aufgestiegen und nun Stammspieler in der 2.Bundesliga. Müßig zu diskutieren, ob er es auch in Dresden geschafft hätte.

Ebenso wie Cidimar, unser „PavelFort-Ersatz“ der letzten Saison. Mit der guten Quote von 96 Zweitligaspielen und 25 Toren wechselte er kurz vor Transferschluss nach Dresden. Als Ersatz für den rotgesperrten Pavel Fort kam er gleich zu seinen ersten Einsätzen. Dann war Fort wieder da, dazu noch Zlatko Dedic und Mickael Poté und Cidimar hatte ausgetanzt. Als er im Winter nach Aalen wechselte, dachte er wahrscheinlich selbst nicht dran, dass er nach dem „Mißgeschick“ Dresden so rasch doch noch zu seinem 100. Zweitligsspiel kommen würde, nachdem bei Dynamo nach 99 endgültig Schluss war. Es war der 1. Spieltag, Aalen spielte zu seiner Zweitligspremiere gegen Duisburg und Cidimar wurde eingewechselt. Inzwischen war er bei 12 von 15 Saisonspielen dabei und ist fester Bestandteil der Aalener Mannschaft.

Zwei Spieler, die Dresden gerne abgab und die gerade mt einem Aufsteiger die 2.Bundesliga rocken! Wir sind gegen den VfR Aalen zu Hause noch ungeschlagen, mit 1 Sieg und 1 Unentschieden bei 2:1 Toren haben wir uns jedoch auch nicht mit Ruhm bekleckert! Bei unserem 1:0 Heimsieg am 01.10.2010 stand Tim Kister übrigens 90 Minuten auf dem Platz. Das wird er am Dienstag hoffentlich auch, nur mit einem Sieg könnte er sich zurückhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*