27.April, die Badener zu Gast

Am Sonntag wird es im Stadion mal wieder laut und hektisch werden. Die anderen Mannschaften haben vorgelegt und irgendwie sollte Dynamo zeigen, selbst gewillt zu sein, die fehlenden Pünktchen zu holen beziehungsweise nach unten abzusichern.

Die Tabelle ist ja bereits ein wenig übersichtlicher geworden. Energie hat sich bei der Aktion „Klassenerhalt“ abgemeldet und spielt nicht mehr mit. Schade drum, aber nicht unsere Baustelle. Wer in diesem Moment in Frankfurt verliert und denen noch  einmal Zeit zum Luftholen gibt, steigt halt ab! Bochum hat sich wiederum von Bielefeld anschlachten lassen, was im ersten Moment unerhört klingt, im zweiten jedoch einen neuen Verein ins potentielle Feld der Kandidaten hat rutschen lassen.

Für uns gibt es zwei Varianten. Gewinnen wir gegen Karlsruhe nicht, ist das ärgerlich, ändert aber, egal wie das Spiel in Kaiserslautern ausgeht, nichts an der Sache, dass es noch immer in unserer Hand liegt, wenigstens den Relegationsplatz am letzten Spieltag zu sichern. (…war ein langer Satz. Deshalb kurz zusammengefasst: Wir entscheiden am Ende selbst, ob es die Relegation wird!)

Gewinnen wir, steigt die Spannung noch ein wenig an, denn dann beginnen der FSV Frankfurt und der VfL Bochum wirklich zu schwitzen!

Am Spieltag 33 wird Bielefeld seine letzte Chance gegen den FSV Frankfurt nutzen und Markus von Ahlen mit 1860 zeigen wollen, eine kleine Serie hinzulegen. Bochum kommt da gerade recht nach München. Am letzten Spieltag empfangen die Bochumer dann Karlsruhe, die ihre Niederlage in Dresden ausmerzen werde wollen und der FSV Frankfurt den 1.FC Köln, der noch einmal richtig in Liga 2 die Sau rauslassen wird, ehe sie eine Etage höher wieder vermehrt auf die Mütze bekommen werden.

Wie man sieht, es gelingt noch, sich das Saisonfinale schön zu reden. Die anderen hauen ebenso daneben wie wir selbst und wenn wir endlich loslegen, kann es vielleicht sogar ohne Relegationsspiele klappen. Ein Zeichen gegen den Karlsruher SC wäre da schon wichtig!

Und wer erinnert sich nicht gern an das letzte Heimspiel gegen den KSC? Zlatko Dedic, Muhamed Subasic und Robert Koch vor der Halbzeitpause, danach noch Filip Trojan und Pavel Fort erzielten die Tore zu unserem bisher höchsten Sieg in der 2.Bundesliga. So viele müssen es ja nicht unbedingt sein, wobei, schön wäre es schon! Das Dynamoorakel auf Twitter sagt einen knappen 1:0 Sieg voraus. Den würde ich im Notfall natürlich auch nehmen! Wobei, das Orakel haut mit seinen Prognosen genau so oft daneben wie ich selbst, wahrscheinlich wird es also besser (=höherer Sieg) ausgehen! 😉

Fehlen werden auf Seiten der Karlsruher Torwart Dirk Orlishausen. Dafür gibt René Vollath sein Zweitligadebüt. Gute Erinnerungen an Vollath dürfte Robert Koch haben. Er war es, der im November 2010 den Keeper, damals noch in Diensten von Wacker Burghausen, aus etwa 40 Metern mit einem Schuss düpierte, der sich hinter Vollath, der in jenem Moment zu weit vor dem Tor stand, in die Maschen senkte.

Also, gut aufpassen, wenn der Hüter des KSC einen kleinen Ausflug planen sollte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*