29.04.2012 SG Dynamo Dresden – FC St. Pauli

“ Alles kann, nichts muss“, was wie eine Anzeige im gewerblichen Markt des Horizontalen klingt, ist das von Trainer Andre Schubert ausgegebene Motto des letztjährigen Bundesligaabsteigers FC St. Pauli, unseres letzten Saisongegners in einem Heimspiel der 2. Bundesliga. Es ist alles für ein großartiges Spiel vorbereitet. Der Wetterbericht sagt hochsommerliche Temperaturen von 28 Grad voraus und das Stadion war nach 4 Minuten freien Verkaufs bereits restlos gefüllt, wodurch mehr als 400 000 Zuschauer (ohne die Ingolstädter Geister) in dieser Saison die Spiele von Dynamo Dresden gesehen haben werden! Wahnsinn!

„Alles kann, nichts muss“, sollte wohl den Aufstiegsdruck mindern, den ein Absteiger wohl immer spürt, wenn er von „oben“ in eine niedere Liga schlittert. Und genau so spielt St. Pauli auch seine Zweitligasaison: Immer irgendwie dabei, jedoch nie vornweg. Manschmal fehlten nur die Tore, meist 1-2 Punkte. Ab dem 9 Spieltag ist der 4. Tabellenplatz für die Hamburger reserviert, egal, ob Eintracht Frankfurt, die SpVgg Greuther Fürth, Fortuna Düsseldorf oder der SC Paderborn sich vor (und hinter) ihnen abwechseln. 17 Spieltage auf Platz 4, 3x Platz 5 und nur 2x Platz 3 und 1x Platz 2 zeigen, dass es wohl eher unwahrscheinlich ist, dass St. Pauli jetzt am Ende der Saison, in der „Alles kann, nichts muss!“ endlich einmal ergebnistechnisch durchzieht.

Während unser Gegner mit 36 Hinrundepunkten genau die doppelte Menge wie wir Dresdner holte, so sind wir in der Rückrunde beide bei 23 Zählern angekommen. Dies ist für uns als Aufsteiger sehr respektabel, für Pauli aber eindeutig zu wenig. Ähnlich wie unser letzter Heimspielgegner Fortuna Düsseldorf, profitieren die Kiezkicker von ihrer tollen Vorrunde. Hätten sie diese irgendwie bestätigen können, so wären sie wahrscheinlich bereits aufgestiegen.

Im Hinspiel beim 3:1 am 27.11.2011 siegten die Hamburger erstmals gegen uns, in Dresden gab es für sie außer 2 Niederlagen und 0:4 Toren noch gar nichts mitzunehmen. Motiviert dürften am Sonntag beide Mannschaften sein. Pauli möchte gern gewinnen und wird parallel auf einen nicht ausgeschlossenen Ausrutscher der Düsseldorfer in Fürth hoffen. Auch Dynamo möchte noch etwas erreichen: http://www.dynamo-dresden.de/de/aktuelles/presse/details/artikel/goldene-ananas-es-geht-noch-um-zwei-titel-viel-fernseh-geld.html Die Titel als bester Aufsteiger oder erfolgreichste Ostmannschaft sind sicherlich nicht schlecht, jedoch benötigen wir mindestens noch einen Punkt, um nicht die schlechteste Heimrunde in der 2. Bundesliga gespielt zu haben! (2005/06, 27 Punkte, 26:22 Tore, 8-3-6, derzeit 26 Punkte, 29:20 Tore, 7-5-4)

Doch gehen wir das Spiel ganz entspannt an. Schön, wenn Ziele erreicht werden, aber wie sagte der große Motivator Andre Schubert: „Alles kann, nichts muss!“

Auf ein Wiedersehen 2012/13?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*