30.07.2011, DFB-Pokal gegen Bayer 04 Leverkusen

Ich könnte jetzt schreiben über knappe 20 Jahre, die Leverkusen nicht mehr gegen Dynamo Dresden gewonnen hat (seit dem 21.09.1991, 4:0 in Leverkusen), könnte ergänzen, dass Leverkusen überhaupt noch nichts außer Ulf Kirsten, Heiko Scholz, Jens Melzig oder Tom Starke in Dresden geholt hat, könnte hinzufügen, dass Dynamo in den folgenden 8 Spielen nach besagtem 21.09.1991 keine Niederlage gegen Bayer hinnehmen musste.

Man kann die Zahlen 3 Siege, 5 Unentschieden, 1 Niederlage, 9:10 Tore so deuten, dass Bayer Leverkusen vor Dynamo zittert, da die Statistik doch gegen die Werkself spricht… mach ich aber nicht! (siehe Blogeintrag „Das gibt es doch gar nicht, 14 Jahre kein Sieg in Cottbus!“)

Dresden ist als Zweitligaaufsteiger gegen den letztjährigen Vizemeister krasser Außenseiter. Es treffen David und Goliath aufeinander, unser Gesamtetat entspricht in etwa der Transfersumme dieses Sommers für den Jungnationalspieler Andre Schürrle.

Ein besonderes Schmankerl war sicherlich der 01.12.1993, als im DFB Pokal-Viertelfinale für Leverkusen in Dresden nach einem spannenden Elfmeterschießen mit 5:6 (0:0, 0:0, 1:1, 1:1) Endstation war. Pavel Hapal wollte unseren Torwart Stanislaw Tschertschessow mit einem Lupfer überrumpeln, nur blieb der einfach stehen und war damit der Held des Flutlichtabends.

Ich freue mich auf Michael Ballack und Stephan Kießling, Rene Adler wird leider verletzungsbedingt fehlen. Helfen wird uns das wohl am Ende nichts, aber wer weiß, vielleicht ist dies wie der frühe Saisonstart der 2. Bundesliga ein kleiner Vorteil für eine große Überraschung am Ende???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*