Norbert Meier erinnert sich…

Die 75. Minute lief. Norbert Meier grüßte nun das Murmeltier nicht mehr täglich, sondern inzwischen fast ohne Pause. Da hatte es doch vor ein paar Jahren schon ein Spiel Fortuna gegen Dynamo gegeben, was ähnlich verlaufen war. Die Düsseldorfer rannten an wie damals und Dresden verteidigte geschickt, ebenso wie heute. Nur wollte die Heimmannschaft damals unbedingt noch einen Punkt, heute den Sieg.

Norbert Meier erinnerte sich, er war im Frühjahr 2007 Trainer der Schwarzgelben gewesen. Nicht unbedingt sein erfolgreichstes Jahr, jedoch ein wichtiger Wiedereinstieg nach seiner Sperre. Nach der gelbroten Karte von Christian Hauser rannten die Dresdner nur vor dem eigenen Strafraum herum, heute versuchten sie zeitweise sogar noch, nach vorn für Entlastung zu sorgen.

Die 85. Spielminute war angebrochen. Sascha Dum und Robbie Kruse waren bereits eingewechselt worden, aber noch immer hielt das Dresdner Bollwerk. Sein Team rannte, Dynamo schlug den Ball ins aus. 12 Ecken für die Heimmannschaft sprachen eine deutliche Sprache, das derzeitige Resultat von 1:1 nicht. Dennis Wolf wurde vor 4 Jahren kurz vor dem Ende eingewechselt und köpfte dann in der 94. Spielminute den Ausgleich, die gefühlte Niederlage für Dynamo. Norbert Meier schaute sich seine Wechselspieler an. Wer würde heute sein Dennis Wolf sein? Juanan? Hatte zwar ein Tor geschossen, war aber Abwehrspieler, also eher nicht. Christian Weber? Ebenso Abwehrspieler! Karim Aouadhi? Immerhin im Mittelfeld zu Hause, aber kein Wolf! Ganz in der Ecke saß Ranislav Jovanovic. Jovanovic, ein Ex-Dynamo, ein Angreifer! Aber brannte der noch? Erst ein Saisoneinsatz, eher ein Auslaufmodell, aber ansonsten?! Ein kurzer Blick von Meier zu seinem Spieler: „Mach dich fertig, Ranislav!“

Die 92. Spielminute lief, 3 Minuten zusätzlich waren angezeigt. Die Fans standen, die Mannschaft rannte, Norbert Meier war die Ruhe in Person. „Wir haben Zeit“, dachte er, „notfalls bis zur 94., aber die werden wir nicht brauchen!“ Dann schlug Sascha Dum den Ball auf Sascha Rösler, der legte ab zu Ranislav Jovanovic und Norbert Meier ballte die Faust. Geschichten wiederholen sich, wusste der Trainer der Düsseldorfer Fortuna.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*