60 Jahre Dynamo, 2. Themenabend, 1968-83

Große Ereignisse werfen ihren langen Schatten. Wenn Dynamo Dresden im kommenden Jahr sein 60jähriges Bestehen feiert, werden dem 4 Themenabende zur Geschichte vorausgegangen sein.

Nach dem Start der Serie im April ( http://www.ballsalat.de/60-jahre-dynamo-1-themenabend-1953-68/ ) hatten erneut Uwe Karte und Gert Zimmermann geladen und mit Klaus Sammer, Hans-Jürgen Dörner sowie Eduard Geyer 3 prominente Zeitzeugen zu Gast. Auch die ersten beiden Reihen waren unter anderem mit Frank Ganzerra oder auch Gerhard Prautzsch und Siegmar Wätzlich scharzgelb besetzt.

Die Comödie Dresden hatte guten Zuspruch aus allen Altersgruppen, im Gegensatz zum 1. Abend war diesmal sogar der Oberrang geöffnet worden. Mutmaßlich wird am 12.11.2012, wenn es um die Jahre 1983-98 geht, das Haus erstmals ausverkauft sein! Das der Zuspruch zum Verein schon immer groß war, dürfte bekannt sein, dass die Fans jedoch damals mindestens genau so „bekloppt“ (positiv gemeint) waren wie heute und sich bereits ab 8:45 vor den Stadiontoren einfanden, wenn das Spiel um 15:00 begann, konnte ich gestern für mich mitnehmen.

Bereits vor Beginn der Veranstaltung liefen alte Videos der zu besprechenden Zeit. In denen wurde klar, dass vielleicht der „Mount Magath“ die höchste Erhebung im Wolfsburger Umland ist, der „Medizinballweitwurf“ jedoch seine ursprüngliche Heimat in Dresden besaß.

Einen großen Teil des Abends nahm Walter Fritzsch ein. Es war spannend zu sehen, wie kritisch der erfolgreichste der vielen Dynamotrainer gesehen wurde. Gleich zu Beginn der Trainertätigkeit eilte ihm sein gestrenger Ruf voraus, ein Teil der älteren Spieler verweigerte ihm die Gefolgschaft und wurden daraufhin aussortiert. Insgesamt rieben sich viele Spieler mit dem unbequemen Trainer. Klaus Sammer fand ab dem Herbst 1973 kaum noch Beachtung, Eduard Geyer spielte laut eigener Aussage ein halbes Jahr in der 2. Mannschaft, Hans-Jürgen Kreische beendete mit 29 seine Karriere. Doch trotz aller Kritik war auch immer der gewaltige Respekt vor dem Trainer, der in den 9 Jahren seiner Tätigkeit 5 Meistertitel und 2 FDGB-Pokalsiege feierte, herauszuhören. Das Zitat des Abends dazu kam von Klaus Sammer, der meinte:

„Er (Walter Fritzsch) war der einzigste Trainer, der Spiele auswerten konnte, ohne sie gesehen zu haben!“

Ein anderer Teil des Abends bestand aus dem Duell im Europapokal der Landesmeister gegen den FC Bayern München. Wenn einzelne Besucher sogar wissen, in welcher Minute des Rückspieles Gerd Müller mit seinem 3:3 die Dresdner Träume zunichte machte, dann kann man erahnen, welche Dramatik die beiden Spiele 1973 besessen haben müssen. Im Anschluss an die Spiele gab es wohl mehrere Dokumentationen im ZDF über die Dresdner Mannschaft. Neben Gert Heidler und Reinhard Häfner wurde auch Hans-Jürgen Dörner befragt, ob er sich vorstellen könne, woanders dem runden Leder nachzujagen. Sein Schwur damaliger auf Dynamo klang erwartbar und zuvor geprobt. Gestern fügte er noch hinzu, dass man ja nie gewusst hätte, was aus der Frau und den Kindern geworden wäre, wenn man gegangen wäre. Ob ein anderer Verein jedoch prinzipiell für ihn eine Überlegung wert gewesen wäre, diese Frage blieb leider ungestellt!

Einen besonderen Leckerbissen wird es im April 2013 geben. Zum 60. Geburtstag kommt „Das Dynamo-Buch, Dynamo 1953-2013“ von Uwe Karte und Gert Zimmermann heraus. Wer eins haben möchte, sollte sich beeilen, es wird nur 1953 Exemplare geben.

Falsch, meins ist bestellt, es sind noch höchstens 1952.

http://www.dynamo-buch.de/

2 Gedanken zu „60 Jahre Dynamo, 2. Themenabend, 1968-83

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*