Benefiz-Fußballturnier in Dresden

Normalerweise habe ich mich inzwischen ja aufs Beobachten des runden Balles spezialisiert. Nach vielen versuchsreichen Jahren habe ich aufgegeben, dass der Ball mein Freund sein könnte, wenn ich ihn trete. Die anfangs mitleidigen, später auch genervten Blicke, wenn ich von der Strafraumgrenze auf dem Kleinfeld die Eckfahne traf, benötigte ich irgendwann nicht mehr wirklich. Dennoch gibt es einen Moment im Jahr, wo ich gerne mitspiele und meist auch nicht der Einzige bin, dem es gelingt, aus aussichtsreichen Positionen das leer Tor nicht zu treffen: das tecis-Benefizfußballturnier, welches am 07.07.2012 in der 4. Auflage stattfand. 5 Euro gibt es für jedes erzielte Tor zugunsten des Ambulanten Kinderhospizdienstes Dresden (http://www.dresden.deutscher-kinderhospizverein.de/) und meist gibt es für eine stattliche und runde Summe noch ein paar Euro obendrauf.

Die letzten Jahre standen immer mal wieder einige aktuelle und ehemalige Dynamospieler mit auf dem Feld. Es war schon genial, in den ersten beiden Jahren Volker Oppitz zuzuschauen, von Maik Wagefeld mit Ansage von den Beinen geholt zu werden (was dann erst im 2. Versuch klappte, der fällige Elfmeter ging mit viel Glück sogar rein!), so völlig ohne jede Technik Ralf Minge derart zu verblüffen, dass er sich letztendlich (vielleicht sogar ungewollt?) tunneln ließ, von Steffen Heidrich ohne jede Chance auf den Ball herumgehetzt zu werden oder vor Thomas Rath stramm zu stehen. (Ein Bild dazu gibt es unter http://benefiz-dresden.de/)

Inzwischen hat sich das Turnier für die gute Sache herumgesprochen und wird  auch ohne das Beisein von schwarzgelben „Könnern“ von Jahr zu Jahr größer. Für die meisten Teilnehmer steht der Spaß mit vielen Toren im Vordergrund. Nach einem 3:0 wird man dann manchmal auch durchgelassen, bis der Torwart immer größer und das Tor definitiv zu klein wird.

Aber egal, für den Sieg hat es auch in diesem Jahr erwartungsgemäß wieder nicht gereicht. Aufgrund der schwierigen Berechnungen, wie die erspielte Punktzahl bei 2 Gruppen mit insgesamt 13 Vereinen für die Platzierungen ab Platz 5 ins Verhältnis gesetzt werden kann, gibt es am heutigen Abend nicht nicht einmal die Sicherheit, ob es wirklich für einen einstelligen Platz gereicht haben könnte! Mit dem guten Gefühl, mal wieder herumgebolzt zu haben und des Morgen garantiert einsetzenden Muskelkaters lässt sich auch das verschmerzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*