Listen, in denen man ganz nach vorn kommen kann…

Etwas mehr als die erste Saisonhälfte ist absolviert und während sich die Mannschaft inzwischen den Schliff für das Frühjahr holt, ist Zeit, so manche Liste zu aktualisieren.

Am bekanntesten ist sicherlich die mit den meisten Einsätzen. Wo sich seit Sommer 2006 Christian Fröhlich am Platz an der Sonne erfreuen konnte, gab es durch das dritte Zweitligajahr erwartbar die intensivsten Verschiebungen. Seinen Platz inne hat derzeit Romain Bregerie mit 79 Einsätzen. Sollte er sich nicht am Anfang der Rückrunde schwer verletzen, so dürften die Nächstplatzierten Sebastian Schuppan (72 Einsätze) und Mickael Poté (68 Einsätze) in Lauerstellung bleiben. Christian Fröhlich (62 Einsätze) ist aktuell auf Rang 8 zu finden, einzig Cristian Fiel (56 Einsätze), Idir Ouali (51 Einsätze) und Anthony Losilla (50 Einsätze) können daran bis zum Sommer rütteln.

Bei den Torjägern ist es unerwartet ruhig geblieben. Während Mickael Poté seine Spitzenposition mit genau 2 Treffern in der Hinrunde auf 20 aufstocken konnte, gelang Rückkehrer Zlatko Dedic mit nun insgesamt 16 Zweitligatreffern für Dynamo Dresden der Sprung von 4 auf 3, den er sich aktuell jedoch mit Joshua Kennedy teilt. Einzig Mohamed Amine Aoudia machte mit 6 Treffern auf sich aufmerksam und landete aus dem Nichts auf Platz 8.

Es gibt Tore, der verschönern das Torverhältnis und dann gibt es solche, die sichern Punkte. So war das 1:0 von Mickael Poté gegen Cottbus 2 Punkte wert, sein Tor eine Woche später beim 3:1 in München letztendlich für das Torverhältnis. Trotzdem hat „sein Zweipunktetor“ ausgereicht, um mit nun 14 Klemen Lavric (13 Punkttore) auf Rang 2 zu verweisen. Den Bronzerang hält Zlatko Dedic mit 10 Punkttoren.

Bei den Jokertoren hat Mohamed Amine Aoudia sich bis auf Pavel Fort herangepirscht. Beide haben je 4x von der Bank aus kommend, getroffen und teilen sich damit Rang 1. Direkt dahinter lauert aussichtsreich Tobias Müller (3 Jokertore).

Wo wenig Tore geschossen werden, gibt es naturgemäß auch wenig Vorlagen. Filip Trojan konnte dadurch seinen ersten Rang mit 14 Torvorlagen auch ohne Zuwachs verteidigen. Ihm folgen Robert Koch (11 Vorlagen) und Cristian Fiel (10 Vorlagen). Am Fleißigsten war Idir Ouali, der bereits 4x in dieser Saison auflegte und damit seine Quote von letzter Saison bereits erreichte. Er liegt aktuell auf Rang 6 mit guten Chancen, weit nach vorn zu kommen…

Bei den Scorern hat zur Zeit Mickael Poté die Nase vorn. 20 eigene Treffer sowie 8 Vorlagen haben gereicht, um Joshua Kennedy (16 Tore, 10 Vorlagen) auf Platz 2 zu verdrängen. Auf Bronze liegt Zlatko Dedic, der 16x traf und 6x vorbereite.

In der nächsten Liste liegt Florian Fromlowitz (25x) ganz vorn. Ihm folgen mit Ignjac Kresic (24x) und Darko Horvat (22x) weitere Torhüter, die viele Spiele von der Bank betrachteten, ohne im Verlauf des Spieles eingewechselt zu werden. Aussichtsreich im Rennen liegt mit Markus Scholz (16x) ein weitere Torhüter, mit Toni Leistner und Sebastian Schuppan (je 14x) können auch zwei Feldspieler noch einen Sprung nach vorn machen…

Das Ranking der Zu-Null-Spiele hat Benjamin Kirsten ausgebaut. 4 Spiele konnte er diese Saison zu insgesamt 15 hinzufügen. Es folgen Ignjac Kresic (8,5) vor Darko Horvat (5,5), welche sich die Null gegen 1860 München in der Saison 2005/06 teilten.

Nahezu unverändert bleibt die Reihenfolge bei den Einwechslungen. Es führt Pavel Fort (27) vor Daniel Jules Wansi (19). Auf Rang 5 ist der erste aktuelle Spieler vertreten, Cristian Fiel, der 13x von der Bank aus das Spielfeld betrat. Shootingsstar hier ist Mohamed Amine Aoudia, der bei insgesamt 15 Einsätzen 10x von der Bank aus startete…

Leichte Verschiebungen gab es bei den Auswechslungen. Filip Trojan führt diese Liste mit inzwischen 30 Auswechslungen an. Idir Ouali, der Anfang letzte Saison unter Ralf Loose stark in dieser Rubrik begann und dann in der zweiten Saisonhälfte bei Peter Pacult ebenso stark nachließ, konnte unter Olaf Janßen nur noch 2 Auswechslungen hinzufügen und verharrt bei aktuell 16 auf dem sechsten Rang. Mehr Punkte machten Zlatko Dedic (21) und Mickael Poté (20) auf Rang 3 und 4, die Mohamed Amine Aoudias Einwechslungen wichen.

Größter Gelbsünder ist und bleibt René Beuchel, der 18x den gelben Karton gezeigt bekam. Vielleicht kann Robert Koch ihn bald von da verdrängen. Seine 5 gelben Karten in dieser Saison reichen aktuell für den Silberrang und lassen ihm mit 2 fehlenden gelben Karten noch alle Chancen, in dieser Rubrik bald ganz nach vorn zu gelangen. Ebenfalls nicht chancenlos sind Romain Bregerie und Mickael Poté mit 15 gelben Karten.

Gänzlich unverändert bleibt die Liste der gelb-roten Karten. Sie führt Levente Csik an, der sie 2x sah.

Größter Rotsünder ist mit 2x mal wieder René Beuchel. 7 Spieler aus dem aktuellen Kader der SGD können ihm jedoch die Einzigartigkeit zweier roter Karten streitig machen…

Wer die meisten gelben (1Punkt), gelb-roten (3 Punkte) und roten Karten (5 Punkte) sammelt, ist der größte Bösewicht. Das hier René Beuchel mit 28 Punkten führt, überrascht nicht wirklich, aber auch hier kann es bald Veränderungen geben. Robert Koch fehlen ganze 4 Punkte, Romain Bregerie auch nur 5. Also, Jungs, noch alles drin!

Die meisten Spiele gesperrt ist bisher, es verwundert nicht, René Beuchel gewesen. 8 Spiele sah er notgedrungen von der Tribüne. Dahinter sind mit Romain Bregerie (6) und Robert Koch (4, gemeinsam mit Karsten Oswald) die üblichen Verdächtigen. Im Blick muss man Mohamed Amine Aoudia, der bereits bei 3 Spielen Sperre verharrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*