Nachschlag, mal wieder ein Neuer

Nach dem letzten Transfer von Mathias Fetsch schloss die Transferliste und endlich hatte das Schauen, ob es wieder was Neues für Dynamo geben würde ein Ende, so dachte ich wenigstens. Nach dem letzten Transfer gab es nun gestern noch den allerletzten. Herzlich Willkommen, Patrick Wiegers und ganz nebenbei gute Besserung Markus Scholz!

Dessen Armbruch im Training sorgte erst für die unerwartete Neuverpflichtung. Unglücklich fand ich in dem Zusammenhang die in der Sächsischen Zeitung getätigte Aussage von Stefan Böger, dass Marek Große keine Option sei. Egal, ob er als Nummer 3 unter Perspektivsicht mittrainieren sollte, um gegenenfalls eine zu werden, ist diese Aussage, die in der Presse auftauchte kein Motivationsschreiben. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die laut nach außen getätigten Aussagen, ein junge Elf in die Saison schicken zu wollen, die offizielle Ansprache ist aber intern doch weitergedacht wird. Ansonsten hätte man sich den ehemaligen Regensburger durchaus anschauen können, aber erst einmal Marek Große auf die Bank setzen können. Verpflichten hätte man ihn schnell, wenn es notwendig geworden wäre. Nun haben wir, wenn der Armbruch bei Markus Scholz reibungslos heilt, bald wieder drei Torhüter mit Ambitionen im Kader und damit potentiell eine alte neue Baustelle. Wie dem auch sei, unsere Leitungsebene hat bisher einen guten Job und unser aller Vertrauen verdient!

Patrick Wiegers wird nun am Samstag gegen seine alten Kollegen höchstwahrscheinlich die Bank wärmen und unserem Trainer den ein oder anderen Hinweis zu seinen alten Mitspielern gegeben haben. Hoffentlich genau so erfolgreich wie in der Vorwoche Marco Königs, der sich als Wehener Spieler bei Dynamo vorstellte und mittrainierte. Spannend dürfte in dem Zusammenhang sein, welcher aktuelle/ehemalige Spieler von Sonnenhof-Großaspach in Dresden aufschlagen wird.

Die letzten Spiele gegen Regensburg, die am Samstag in Dresden zu Gast sein werden, standen 2011/12 ganz im Zeichen des Abstiegskampfes der 2.Bundesliga. In beiden Duellen stand unser neuer Torhüter auf der anderen Seite im Tor. Im Hinspiel entschärfte er einen schlecht geschossenen Elfmeter von Filip Trojan und hielt damit das 0:0, im Rückspiel war Pavel Fort vom Elfmeterpunkt gegen ihn chancenlos und lange zitterten wir, ehe wir in der 2.Hälfte das Spiel doch noch zu unseren Gunsten drehen konnten. Zum Schluss war es trotzdem die Relegation, aber dafür kann ja Patrick Wiegers nichts. Auffällig war er in beiden Spielen.

Also herzlich Willkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*