Neue Spieler, Dresden im Leihfieber

Dynamo Dresden hat am heutigen Tag nach Clemens Walch mit Vujadin Savic die zweite Wintertransferleihe perfekt gemacht. Ein herzliches Willkommen und viel Erfolg im nächsten halben Jahr im schwarzgelben Trikot!

So sehr ich mich freue, gute Spieler bei der SGD zu sehen, so wenig kann ich beide Transfers nachvollziehen. Die individuelle Klasse, unsere Mannschaft voranzubringen, möchte ich dabei keinem der beiden absprechen, im Gegenteil! Ich hatte schon bei der Leihe von Clemens Walch, der mit der Verletzung von Marcel Heller begründet wurde, über die wirkliche Notwendigkeit gegrübelt, die heutige Verpflichtung von Vujadin Savic verdoppelt meine Bedenken.

Zurück zu Clemens Walch und Marcel Heller. Marcel wird nach seiner Bänderverletzung mindestens bis Mitte April fehlen, ehe er im günstigsten Fall einer problemlosen Genesung eine Alternative für die Mannschaft darstellen kann. Bisher hat sich Marcel nicht als der unverzichtbare Spieler in unserer Mannschaft hervorgetan, gegen Ende der Hinrunde kam es mir sogar vor, als ob Sascha Pfeffer ihm den Rang ablaufen könne. Desweiteren tastet sich Gerrit Müller nach seiner Kreuzbandverletzung so langsam wieder an die Mannschaft heran. Das Argument, dass das seine Zeit dauern wird, ist nicht von der Hand zu weisen, jedoch wird Clemens Walch ebenfalls seine Zeit benötigen, sich die Laufwege der anderen Mitspieler anzueignen. Meiner Meinung nach erhöht Clemens Walch garantiert den Konkurrenzdruck im Team, dafür werden Sascha Pfeffer, Gerrit Müller oder auch Marvin Knoll längerer Einsatzzeiten beraubt.

Ähnlich stellt es sich für mich in der Innenverteidigung mit Vujadin Savic dar. Martin Stoll verletzt, Erhöhung der Konkurrenz auf Romain Bregerie und Florian Jungwirth durch eine Neuverpflichtung. So einfach scheint es zu sein… Noch wenige Tage zuvor wurde Toni Leistner gelobt, einen Sprung gemacht zu haben, aber lässt sich der Gedanke: „Mensch toll, aber es wird trotzdem nicht reichen…“ so ganz von der Hand weisen? Ähnlich wie Gerrit Müller im Mittelfeld tastet sich hier Jens Möckel nach seinem Ermüdungsbruch ins Mannschaftsgefüge zurück, wahrscheinlich vergeblich.

Natürlich sind 34 Gegentore nach 19 Spieltagen ein Argument für eine Verstärkung im Abwehrbereich, nur wäre die meiner Meinung nach nicht zuallererst in der Innenverteidigung sondern auf der Position des Linksverteidigers angebracht gewesen, wo nach der Verletzung von Muhamed Subasic die Alternative zu Sebastian Schuppan fehlt. Ich denke, ein Grund für die vielen Gegentore waren Abstimmungsprobleme unseres gesamten Abwehr. Diese hat zwar die Vorbereitung in der Türkei gemeinsam bestritten, wird aber nun erneut erweitert. Mal sehen, ob so unser senegalesisch – bayrisch / serbisch/ französisch – deutsch/bosnischer Abwehrverband die Rückrunde erfolgreicher bestreiten wird!

Die alte Weisheit, nachdem die Mannschaft aus „11 Freunden“ bestehen sollte, ist heutzutage unbestritten überholt, ob jedoch eine Mannschaft aus inzwischen 29 Spieler die Konkurrenz untereinander anstachelt oder die Missgunst „der am Wochenende ganz draußen bleibenden“ schürt, bleibt abzuwarten…

Von diesen 29 Profis sind 5 geliehen, Marvin Knoll, Zlatko Dedic, Muhamed Subasic und erwähnte Winterleihen Clemens Walch und Vujadin Savic. Sicher gibt es viele Für und Wider gegenüber Spielerleihen, nur habe ich die Befürchtung, dass Dynamo im Sommer neu beginnen wird, eine Mannschaft zusammenzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*