21.04.2012 Erzgebirge Aue – SG Dynamo Dresden

Unser 100. Zweitligaspiel ist am kommenden Samstag das Sachsenderby gegen den FC Erzgebirge Aue (Zweitligabilanz gg Aue 1 Sieg, 4 Niederlagen, 4:12 Tore). Aue ist neben Wacker Burghausen (1 Unentschieden, 3 Niederlagen, 3:6 Tore) unser Angstgegner der 2. Bundesliga (bei mindestens 4 gespielten Zweitligapartien). Was kann es also spannenderes geben, der Gastgeber muss gewinnen, um nicht noch weiter in Abstiegsnöte zu geraten, Dynamo muss was tun, um diese beschämende Bilanz aufzubessern.

Der lila Erzgebirgsverein aus Aue ist derzeit 15. der Zweitligatabelle und hat bei 27:51 Toren bisher 31 Punkte erspielt. Das Polster zum Relegationsplatz 16 sind magere 4 Punkte. Zum Vergleich, auch in der letzten Saison betrug der Abstand zu den möglichen Entscheidungsspielen 4 Punkte, jedoch war unser Gegner mit 52 Punkten und Tabellenplatz 5 sehr daran interessiert, diesen vielleicht noch irgendwie zu erreichen. Verflixtes 2. Zweitligajahr, mal sehen, wo wir Ende der nächsten Saison stehen werden. Schlechte Erfahrungen, vor allem im Bezug zur 2. Bundesliga haben wir ja bereits gesammelt!

Die Heimbilanz der Auer ist negativ. 4 Siegen und 6 Unentschieden stehen 5 Niederlagen entgegen. 16:20 Tore sprechen auch nicht unbedingt für starken Angriffsschwung. Gefährlichste Spieler bei den Veilchen sind Ronny König mit 8 Saisontoren und Jan Hochscheidt mit 6 Treffern. Um das Angriffsspiel zu beleben, wurde in der Winterpause mit Halil Savran ein alter Dresdner Bekannter aus Berlin verpflichtet. Mit gerade einem Treffer in 10 Spielen reiht er sich jedoch in die Reihe der enttäuschenden Auer Angreifern wie Mike Könnecke (19/1) oder Enrico Kern (21/2) ein. Nochmal zu Halil Savran, sein Tor gegen die SpVgg Greuther Fürth am 28. Spieltag war der letzte Treffer der Auer, seit nunmehr 305 Minuten warten die Veilchen, während sie nach Fürth 3 Niederlagen in Folge zu beklagen hatten, auf den nächsten Saisontreffer. Zur Erinnerung, wir warteten in dieser Saison 372 Minuten…

Nachdem sich die zuvor fehlende Offensivstärke durch Halil Savran nicht unbedingt erhöhte und gute Ergebnisse ausblieben, wurde Trainer Rico Schmitt nach einem 1:1 gegen Eintracht Braunschweig durch Karsten Baumann ersetzt. Der Effekt verpuffte. Schmitt erreichte in 21 Spielen 20 Punkte, Baumann holte in 10 Spielen 11. So blieb die Rückrunde insgesamt vergleichbar mit der Hinrunde und Aue ist im Abstiegskampf weiterhin „mittendrin statt nur dabei“.

Auch in der Saison 2012/13 hoffe ich auf spannende Sachsenderbys gegen Aue (und hoffentlich auch gegen den Chemnitzer FC) in der 2. Bundesliga, hoffe aber nicht, dass wir deswegen am Samstag leer ausgehen werden.

Übrigens haben wir unseren letzten Auswärtsdreier gegen Aue in der Rückrunde der Saison 1995/96 bejubeln dürfen. Beim 2:1 erzielten Jörg Schmidt und Toni Jelen die Tore für Dresden, mit gelbroten Karten verließen die Dresdner Ringo Herrig und ebenfalls Toni Jelen vorzeitig den Rasen des Erzgebirgsstadions. Danach gab es in 9 weiteren Spielen neben 4 Niederlagen mit 5 Unentschieden (8:16 Tore) nur wenig für Dynamo zu feiern! Möge es am Samstag spannend, torreich und fair auf dem Rasen und den Rängen bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*