Saisonhochrechnung 2012/13

Die EM 2012 ist noch gar nicht beendet, da buhlt die neue Zweitligsaison bereits um Aufmerksamkeit. Am vergangenen Samstag bekamen wir den Chemnitzer FC im DFB-Pokal zugelost, am Dienstag folgte dann der neue Spielplan.

Neben dem ersten Blick, welche Spiele eventuell im Stadion verfolgbar sein könnten (es sei denn, der Verkauf ist bereits nach 4 Minuten beendet, wie gegen den FC St. Pauli in der letzten Saison), kommt dann meist reflexartig ein erster Überschlag, gegen wen wann und in welcher Konstellation Punkte geholt werden können. Meist komme ich auf 102 am Saisonende, aber  was dem THW Kiel 2011/12 in der 1. Handballbundesliga gelang, ist für Dynamo Dresden vielleicht nicht unbedingt realistisch. Aber auch, wenn es eventuell für den 1. FC Köln oder den 1. FC Kaiserslautern daheim gegen die SGD Überraschungssiege geben könnte, so steht uns jedes Jahr (zumindest vor Saisonbeginn) eine grandiose Saison bevor.

Um im kommenden Sommer nicht allzu enttäuscht zu sein, habe ich einmal für mich orakelt und die durchschnittlichen Punkte/Tore/Gegentore der Dynamos in der 2. Bundesliga gegen die Mannschaften der letzten Jahre genommen. Aus manchen Ergebnissen lassen sich gut Vorhersagen treffen (so scheint uns unser 1. Gegner, der VfL Bochum, mit 7 Punkten aus 4 Spielen (4:2 Tore) in der 2. Bundesliga gut zu liegen, unser sächsischer Konkurrent, Erzgebirge Aue (4 Punkte in 6 Spielen, 5:13 Tore) jedoch überhaupt nicht!

Zu anderen Mannschaften ist auch das Orakel überfordert, da es beispielsweise gegen den 1. FC Kaiserslautern seit 1995 kein Pflichtspiel (gegen Hertha BSC überhaupt noch keins) mehr gab. Also habe ich bei den diesjährigen Absteigern die vorhandene Bundesligahistorie gegen Dynamo Dresden genommen, dazu unsere Zweitligabilanz gegen die Bundesligaabsteiger allgemein (so zum Beispiel 2004/05 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt, TSV 1860 München) eingeflochten.

Bei den Aufsteigern ist es ähnlich. Wir haben gegen den VfR Aalen, Jahn Regensburg und den SV Sandhausen in der 3. Liga gespielt, was alles mit einfließt, dazu kommen unsere Spiele gegen die Zweitligaaufsteiger (2004/05 FC Rot-Weiß Erfurt, Rot-Weiss Essen, 1. FC Saarbrücken) im allgemeinen hinzu.

Und diese haben uns wahrscheinlich den Klassenerhalt in der kommenden Saison gerettet! Gegen Zweitligaaufsteiger haben wir durchschnittlich 1,72 Punkte geholt, gegen die diesjährigen Aufsteiger aus der 3. Liga jedoch nur 1,06! Aalen, Regensburg und Sandhausen sind also wahrlich keine vorhersehbaren Punktelieferanten.

Letztendlich wird es wohl 2012/13 mit 41 Punkten (40:50 Tore) für den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga reichen, dass das aber auch nach hinten losgehen kann, haben wir 2005/06 bewiesen!

Letztendlich bin ich von diesem Ergebnis auch etwas desillusioniert, aber leider haben die Zahlen nicht mehr hergegeben. Die alte Fußballweisheit, wonach das 2. Jahr nach dem Aufstieg schwerer sei, scheint also nicht ganz so einfach wegzuwischen sein!

Saisonhochrechnung 2012-13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*