Samstag, 15.02.2014, Gastspiel bei den kleinen Frankfurtern…

Am Samstag kommt es zum Duell des FSV Frankfurt gegen die SG Dynamo Dresden. Im Hinspiel kostete der 3:0 Auswärtserfolg der „kleinen“ Frankfurter Peter Pacult den Trainerposten. Die Hoffnung, dass nach dem 1:3 gegen Union Berlin eine Woche zuvor eine Reaktion der Mannschaft erfolgen würde, blieb ein Trugschluss.

Edmond Kapllani war damals im August der Spieler des Tages, der mit seinen 3 Toren uns Dresdnern die Grenzen aufzeigte. Zwischenzeitlich hatte sich der Albaner in Frankfurt gewaltig ins Abseits manövriert. Beim 4:1 Erfolg seiner Mannschaft in Cottbus verletzte er die internen Mannschaftsregeln, nahm nach einem Elfmeterpfiff den Ball, der Denis Epstein vorbehalten war und schoss an dessen Stelle den Ball ins Cottbuser Tor. Denis Epstein hatte in jenem Spiel bereits 2 Tore erzielt, was für Edmond Kapllani anscheinend ausreichend erschien. Nach dem Spiel war für ihn erst einmal Schluss, eine Suspendierung bis zur Winterpause folgte. Aufgrund darauf folgender Niederlagen wurde vom Frankfurter Mannschaftsrat seine Rückkehr befürwortet und so steht er seit dem 18. Spieltag in Karlsruhe wieder auf dem Spielberichtsbogen seines Vereins. Nette Randnotiz: in seinem 1.Spiel nach der Aufhebung der internen Sperre gab es einen Handelfmeter für die Hessen. Denis Epstein, der verhinderte Elfmeterheld von Cottbus, stand ebenfalls auf dem Spielfeld. Doch der trat nicht an, sondern der vielgescholtene Rückkehrer, der auch diesen Elfmeter im Tor des Gegners versenkte. Spannend würde ich es ja finden, wenn unsere Mannschaft mal wieder einen Elfmeter zugesprochen kommen würde. Unser letzter Schütze, Mohamed Amine Aoudia fehlt weiterhin rotgesperrt, vor seinem Tor zeigten unsere Mannen regelmäßig, dass ein Treffer durch Elfmeter eher Ausnahme statt Regelfall in Dresden war!

Ein Blick auf die Tabelle verrät die Brisanz des Spieles. Die Hessen sind gerade einmal zwei Punkte, jedoch gleichzeitig sechs Tabellenplätze vor uns zu finden. Zuletzt gab es zwei Niederlagen gegen die Frankfurter, die im vergangenem Jahr mit Platz 4 am Saisonende verblüfft haben.

Würden die Frankfurter (für mich) nicht intuitiv jedes Jahr als potentieller Abstiegskandidat gelten, könnte man direkt sagen, dass Dynamo der derzeitige Situation eventuell eher gewachsen ist, da sie seit Monaten unverändert Bestand hat. Der FSV Frankfurt ist inzwischen im Kreis derer angekommen, für die es kritisch werden könnte oder bereits ist. Doch was sind deren interne Ziele vor der Saison gewesen? Kann ein Verein, der im Jahr zuvor denkbar knapp ein der Aufstiegsrelegation geklopft hat, zufrieden sein, wenn es im kommenden Jahr am Ende nicht die Relegationsspiele zwischen der 2. und 3.Liga geworden sind?! Wie dem auch sei, ich merke, dass ich schon langsam wieder beginne, zu überlegen und zu rechnen, wer wie letztendlich hinter uns landen könnte. Der FSV Frankfurt ist ein solcher Kandidat. Wenn wir aber fleißig punkten und das vielleicht auch mal dreifach, sollte ich mir nicht zu viele Gedanken darüber machen müssen!

Ich habe zum Samstag irgendwie ein ziemlich gutes Gefühl und hoffe dabei, dass wir nochmals unser Tor frei von Gegentreffern halten können. Sollte das gelingen, dann sind wir ganz nah dran an einem neuen Rekord gegentorfreier Minuten in der 2.Bundesliga… Das wäre doch was! In diesem Sine hoffe ich, dass die Mannschaft noch einmal positiv überraschen kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*