„SG Dynamovic“

Jedes Jahr dasselbe Spiel. In der Sommer- und Winterpause wird der Spielerbaum kräftig durcheinander gewürfelt. Konnte man sich vor etwa 10 Jahren sicher sein, dass der Kader mit Beginn der Saison stand, so wird nun bis Anschlag 31.08. kräftig nachverpflichtet. So wurden unter anderem Cristian Fiel, Alexander Esswein, Jonas Strifler, Bekim Kastrati oder auch Markus Palionis nach Beginn der Saison geholt.

Dieses Jahr hat alles bisherige getoppt. Zu den 9 Verpflichtungen vor der Saison kamen nun noch 7 Nachverpflichtungen. Der Kader zum letzten Jahr hat sich so verändert, dass inzwischen Dennis Eilhoff, unser Torwart, geschätzte mehrere Jahre zum Verein gehört. Die Aufstiegshelden des letzten Jahres sind zum großen Teil nicht mehr da, verstärken die zweite Mannschaft oder füllen unsere Ersatzbank. Da ist es schon erstaunlich, wenn Trainer Ralf Loose am 29.08.11 in der DNN bemerkt:

Trainer Ralf Loose weiß, dass seine Mannschaft noch mit Anpassungsproblemen an die höhere Liga kämpft: „Man kann es dem Gegner nicht so einfach machen, das Spiel zu gewinnen. Im Prinzip muss unsere Mannschaft lernen, dass es etwas anderes ist, oben mitzuspielen als im Abstiegskampf zu bestehen. Abstiegskampf bedeutet, dass man häufig gegen einen Gegner spielt, der einen Tick stärker ist, der in gewissen Mannschaftsteilen mehr Qualität hat – und das muss man psychologisch erst mal wegstecken.“ Darauf müsse sein Team mental vorbereitet sein, die Ruhe bewahren, wenn sich der Spielverlauf nicht gleich nach Wunsch entwickelt.

http://www.dynamo-dresden.de/de/aktuelles/presse/details/artikel/dynamo-muss-noch-viel-lernen.html

Wen meint er da bloß? Außer Sebastian Schuppan, David Solga und Robert Koch war in den letzten Spielen doch gar kein Spieler der Aufstiegsmannschaft mehr vertreten?!

Unsere letzten beiden nachverpflichteten Spieler, Muhamed Subasic und Zlatko Dedic erinnern mich sehr an unsere Abwehr des Jahres 1999/2000. Spieler aus Serbien (Vladimir Manislavic), Bosnien (Ninoslav Milenkovic), Kroatien (Velibor Kopunovic) und Bulgarien (Branislaw Bulatovic) sorgten dafür, dass nach einer total verkorksten Saison Dynamo Dresden fast noch die Relegation für die neu gegründete Regionalliga Nord geschafft hätte. Im Buch „Dynamo Dresden 1993-2004“ von Uwe Karte wurde aus einem Stadion-Programmheft vom FC Sachsen Leipzig vom 13. Mai 2000 zitiert und vom „1.FC Dynamovic“ geschrieben.

Und wirklich, wir hatten seit 1992 wirklich mehr als eine komplette Elf zusammen, und gar keine schlechte!

Ignjac Kresic (206 Spiele, 0 Tore zw. 2000/06) – Alen Basic (24/0 zw. 2004/06), Branislaw Bulatovic (44/4 zw. 1999/01), Ninoslav Milenkovic (25/2 zw. Jan. und Dez. 2000), Vladimir Manislavic (47/13 zw. 1999/01) – Miroslav Stevic (55/4 zw. 1992/94), Igor Lazic (40/17 zw. 1995/Dez. 96), Alesandro Petrovic (30/2 zw. 2008/10) – Ranislav Jovanovic (61/14 zw. 2002/04), Veselin Popovic (19/5 zw. Nov. 1999 und Okt. 2000), Klemen Lavric (31/17 2004/05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*