Schlagwort-Archiv: 22. Spieltag

Ende nach acht Spielen…

5, 4 gelbe Karten in einem Spiel sind immer mal wieder vorgekommen, 5 sind eine neue „Bestmarke“.

8, nach 8 Spielen in Folge ohne Gegentor in der 1.Hälfte war es in der 29.Spielminute gegen Osnabrück wieder soweit. Zuletzt hatte es in Bielefeld Gegentore in den ersten 45 Minuten gegeben, damals gleich 3 Stück.

22, nach dem Armbruch von Benjamin Kirsten ist Justin Eilers der einzige Spieler, der in allen Partien auf dem Feld stand.

25, 26, 33, wir steigern uns von Jahr zu Jahr. Diesmal haben wir bereits 38 Punkte nach 22 Drittligaspieltagen auf der Habenseite

46 Gelbe Karten nach 22 Spieltagen sind eine neue dynamische Höchstmarke in der 3.Liga. Mehr als ein Drittel davon gehen allein auf unser Innenverteidigerduo Dennis Erdmann und Michael Hefele. (In der 2.Bundesliga ging es übrigens rustikaler zu. Da wären 46 nur mittelmäßig (Platz 3 in 5 Zweitligajahren) gewesen!)

20. Dezember 2014, Jahresabschluss gegen Osnabrück

Wer erinnert sich nicht an den VfL Osnabrück?

Da sind doch die, die …

… sich letzte Woche erdreistet haben, unseren erhofften Tabellensprung zu verhindern. So konnten wir uns nach unseren 3 Punkten gegen die Cottbuser zwar gegenseitig auf die schwarz-gelben Schultern klopfen und euphorisiert: „An denen sind wir vorbei!“ zuraunen, im Tabellenbild änderte sich jedoch rein gar nichts. Platz 6 vor dem 21. Spieltag und Platz 6 nach dem 21. Spieltag war da zu lesen. Ein 2:0 unseres kommenden Gegners aus Niedersachsen gegen den Chemnitzer FC war genug, um die wahnsinnige Enge der Drittligatabelle zu demonstrieren. Schwupps waren sie vorerst für eine Woche an uns vorbei. Platz 3 und 9 trennen vor dem letzten Spieltageswochenende 2014 ganze 2 Punkte.

Das bedeutet, unserer Mannschaft ist die Bedeutung des Spieles (hoffentlich) bewusst und sie wird alles dafür geben, dass der klitzekleine Vorsprung derer, die sich aktuell auf den ersten beiden Rängen befinden, nicht größer wird. Und das hat nun einmal zur Folge, dass Osnabrück nach diesem Wochenende mindestens einen Tabellenplatz verlieren wird.

Nicht böse sein, lieber VfL Osnabrück, die SG Dynamo Dresden liegt Euch einfach nicht!

Jubiläen

7, gerade war der bisherige Bestwert korrigiert worden, ist es auch schon wieder vorbei. Nach 7 Heimspielen ohne Niederlage war Schluss.

100, gleich 2 Spieler der SGD absolvierten am Sonntag ihr 100. Zweitligaspiel. Zlatko Dedic und nach seiner Einwechslung Christoph Menz. Herzlichen Glückwunsch!

Der Beginn neuer Serien? Dynamos erster Befreiungsschlag!

0, nach der Verletzung von Cheikh Gueye gibt es jetzt keinen Spieler mehr, der in allen Partien der diesjährigen Saison mitgewirkt hat. Benjamin Kirsten und Mickael Poté haben jetzt wie Gueye 21 von 22 Saisonspielen absolviert

0, keine gelbe, keine gelbrote und keine rote Karte in einem Punktspiel. Erstmals in dieser Saison, letztmals am 26.Spieltag der letzten Saison gelang uns das

2, Tobias Müller schoss seine ersten beiden Tore für Dynamo Dresden, beide als Joker. Das bisher einzige Jokertor dieser Saison schoss bis zum heutigen Spieltag Tobias Jänicke beim 3:1 gegen Erzgebirge Aue. Letzte Saison gab es insgesamt nur 2 Jokertore, beide erzielte Pavel Fort. Schneller als Tobias Müller war nur Muhamed Subasic, der in seinem 1.Spiel ein Doppelpack gelang.

3, im 3.Spiel unter Peter Pacult gab es den 1.Sieg. Dabei spielte mit Denis Streker, Tobias Kempe und Dmitri Khlebosolov keiner der Winterneuzugänge. Die „Alten“ haben es herausgespielt.

2×68, Tobias Jänicke stand erstmals in zwei Spielen am Stück in der Startelf. Beide Male wurde er in der 68. Spielminute ausgewechselt.

17.02.2013 Sandhausen zu Gast, der richtige Gast zur richtigen Zeit?!

Wenn der Sonntag zu seiner Mittagsstunde läutet, wird in Dresden das Spiel gegen den SV Sandhausen angepfiffen werden. Ein Spiel, da muss man gar nicht groß drumherum reden, was irgendwie gewonnen werden muss. Vom Namen her klingt der SV Sandhausen wie der richtige Gegner, um unsere verkorkste Saison noch einmal in die benötigte Richtung zu wenden. Allein vom Namen her wird also alles gelingen.

Schaut man dann jedoch in die Historie, ist nicht mehr unbedingt klar, ob die Mannschaft, die seit letzter Woche uns sogar noch den Relegationsrang abgenommen hat, unser Aufbaugegner sein wird, die haben nämlich selbst Lunte gerochen. Ähnlich wie Duisburg vor 2 Wochen haben sie weniger Druck als wir, die unbedingt gewinnen müssen, inzwischen warten wir bereits seit 7 Spielen auf 3 Punkte aus einem Spiel! Genau so viele Spiele gab es bisher gegen den SV Sandhausen und dabei sind wir genau einmal als Sieger vom Platz gegangen (20.02.2011, 3:1)! 4x wurden die Punkte geteilt, 2x gewann Sandhausen, davon einmal mit 3:0 in Dresden (08.08.2009). Sucht man den positiven roten Faden, so ist es vielleicht der, das unser einziger Sieg ziemlich genau vor 2 Jahren gelang, mehr positives gibt es eigentlich gar nicht zu berichten!

Dynamohaus 2012

So möchte ich mich gar nicht lang daran aufhalten, einleitende Worte zu finden. Das Spiel muss gewonnen werden! Als kleine Erinnerung an unsere einzigen 3 Punkte gegen den SV Sandhausen noch ein Blick ins Archiv von www.transfermarkt.de:

20.02.2011, SG Dynamo Dresden – SV Sandhausen 3:1 (0:0)

Dresden: Benjamin Kirsten – Jonas Strifler (88. Thomas Hübener), Florian Jungwirth, Tim Kister, Sebastian Schuppan – Cristian Fiel, David Solga, Robert Koch, Timo Röttger (82. Lars Jungnickel), Maik Kegel (64. Sascha Pfeffer) – Alexander Esswein

Sandhausen: Daniel Ischdonat – Nico Hillenbrand (59. Stefan Zinnow), Marco Pischorn, Julian Schauerte (82. Daniel Jungwirth), Daniel Schulz – Jan André Sievers, Danny Blum, Tim Danneberg, Sebastian Fischer (75. Emre Öztürk) – Regis Dorn, Frank Löning

Zuschauer: 10 170

Tore: 1:0 David Solga (48. Minute), 1:1 Frank Löning (74. Minute), 2:1 Timo Röttger (79. Minute), 3:1 Alexander Esswein (89. Minute)

Liest man sich die Aufstellung von 2011 durch, so findet man heute immerhin noch 6 Spieler von 2009 im Kader unserer 1.Mannschaft. Sieht man darin an einen klitzekleinen Vorteil für unser Team (vielleicht wissen die ja noch, wie es geht), dann freut man sich zu früh! In Reihen der Sandhausener haben damals 7 Spieler mitgewirkt, die heute noch ein gültiges Arbeitspapier mit ihrem Verein haben, und die werden es diesmal besser machen wollen! Und um noch einen draufzusetzen, für Sandhausen spielt Frank Löning, der immer trifft, wenn der Gegner Dynamo Dresden heißt! In den letzten 3 Spielen traf er 4x für Sandhausen gegen Dynamo, insgesamt in 5 Spielen 6x.

Also, es gibt nicht viel positives vorneweg, da müsst ihr diesmal allein durch, damit ich danach wenigstens was erfolgreiches berichten kann!

Statistik des 22. dynamischen Spieltages

22. Spieltag, 17.02.2012, 18:00

SC Paderborn – SG Dynamo Dresden 2:2 (1:1)

Zuschauer: 6 088

Wolfgang Hesl (46. Benjamin Kirsten) – Cheikh Gueye, Vujadin Savic, Romain Bregerie, Sebastian Schuppan – Cristian Fiel (71. Giannis Papadopoulos), David Solga, Robert Koch, Filip Trojan – Zlatko Dedic (89. Florian Jungwirth), Mickael Poté

Bank: Alexander Schnetzler, Muhamed Subasic, Marvin Knoll, Clemens Walch

Tore: 1:0 Jens Wemmer (3.), 1:1 Zlatko Dedic (18., Foulelfmeter) 1:2 Zlatko Dedic (80.) 2:2 Matthew Taylor (90.)

17.02.2012 SC Paderborn 07 – SG Dynamo Dresden

Der SC Paderborn 07 ist für mich die Überraschungself des Jahres. Als Dynamo aufstieg und der alte Kader nach und nach zu bröckeln begann habe ich mir schon Gedanken gemacht, welche 3 Mannschaften wir eigentlich hinter uns lassen würden. Ich dachte dabei an den FSV Frankfurt, den FC Ingolstadt, vielleicht noch an den Karlsruher SC, aber vor allem und zuerst der SC Paderborn 07.

Na ja, Fan sein bedeutet ja nicht unbedingt, Ahnung vom Fußball zu haben!

Am unheimlichsten ist es, dass Paderborn bis zum 20. Spieltag genau 2x verlor, auswärts 0:3 gegen den 1. FC Union Berlin und gleich danach zu Hause gegen die SpVgg Greuther Fürth, 0:1. Danach kam das Spiel in Dresden. Ich war im Stadion und überlegte mir nur, wie hoch der Sieg, meiner Dresdner ausfallen würde. Paderborn spielte nicht unbedingt fürs Auge, aber äußerst effektiv. Das 2:1 beflügelte sie ungemein und wahrscheinlich kam der Status als Underdog hinzu. Mal ehrlich, welcher Zweitligist hätte Paderborn nach dem 20. Spieltag auf einen Relegationsplatz gesetzt, vor allem auf den, bei dem es um den Aufstieg in die 1. Bundesliga geht?

Der SC Paderborn 07 hat gemeinsam mit Fürth die beste Defensive der 2. Bundesliga. Jedoch könnte die Verletztenmisere vom Rückrundenstart (Sören Gonther mit Kreuzbandriss, Florian Mohr mit Knieverletzung und Markus Krösche mit Muskelverhärtung) die Chance für Dynamos Offensive sein. Dennoch ist Vorsicht angebracht, denn in der Offensive unseres Gegners steht mit Nick Proschwitz ein echter Torjäger. Doch auch, wenn es gelingt, hat Paderborn gefährliche Spieler auf dem Platz. Das 1. seiner inzwischen 5 Saisontore schoss Alban Meha im August in Dresden…

Wie gesagt, unser Gegner ist DIE Mannschaft der Saison, egal, wie sie am Ende ausgehen wird, dennoch bin ich optimistisch, denn die Statistik spricht eindeutig für uns: In bisher 4 Spielen in Paderborn konnte der Gastgeber nicht einmal gewinnen. 3 Dresdner Siege und 1 Unentschieden bei 6:2 Toren sind eine gute Bilanz. Wem das nicht reicht, die letzten 5 Spiele gegeneinander gewann immer das Auswärtsteam, dabei spielte Dynamo jedesmal in der Rückrunde in Paderborn.

Mein Tipp: Auch, wenn es so aussieht, als ob ich Paderborn weiterhin nicht ernst nehme (ich kann auch nicht schwören, dass es nicht vielleicht wirklich so ist…), glaube ich an einen Dresdner Sieg (zuerst wohl wegen der Statistik…) 2:0!