Schlagwort-Archiv: Chemnitzer FC

Noch eine Tabelle

Am gestrigen Abend wurde die letzte Mannschaft für die 3.Liga erspielt, heute bekamen alle 20 erwählten Vereine ihre Lizenz für das kommende Spieljahr. Wir befinden uns nun im Sommerpausenmodus. Auch die letzten Spieler sind im Urlaubsmodus und trotzdem dreht sich alles um sie. Wer flirtet mit welchem Verein, wer bandelt fremd und wer steht auf Kontinuität. Es ist daher noch nicht klar, welcher Verein die Bürde des Favoriten auferlegt bekommt. Bei den beiden Absteigern ist kein neues Bielefeld in Sicht und bei den knapp Gescheiterten muss man erst einmal sehen, wie die verpasste Chance, eine Klasse nach oben zu klettern, verarbeitet werden kann. Wer von den Spielern, die knapp gescheitert sind, nimmt den kurzen Umweg über einen Vereinswechsel in die 2.Bundesliga und wer bleibt in der Hoffnung, noch einmal solch ein Husarenritt erleben zu können.

Dynamo befindet sich ebenfalls in den Ferien. Nicht einmal Gerüchte gibt es. Die, die es vor Wochen gab, blieben von Vereinsseite unkommentiert und sind inzwischen kalt geworden. Wir warten, mehr oder wenig geduldig und sind doch voller Vorfreude. Ausgelöst wurde dies durch die Erzgebirgler aus Aue, die eingesehen haben, dass eine Liga ohne Dynamo nicht einmal das heimische Stadion füllt und die Elbstädter aus Magdeburg, die aus lauter Lust an der Historie die favorisierten Kicker aus Offenbach das Fürchten gelehrt haben.

Im letzten Jahr nach unserem Abstieg waren die vielen Ostduelle ein Anreiz, nach vorn zu schauen. Diesmal, nochmals um 2 Vereine aufgestockt, herrscht regelrechte Vorfreude auf die neue Saison, die am letzten Juliwochenende beginnen wird. Bevor jedoch der Blick endgültig dem neuen Spieljahr entgegen gerichtet wird, folgt nun die „bereinigte“ Tabelle der Saison 2014/15. Lauter sächsische, sächsisch-anhaltinische, thüringische, brandenburgische und mecklenburgische Mannschaften, welche ohne Sentimentalität auf das Vergangene weitere Erwartungen an das neue Spieljahr erwecken soll, in der gleich 14 brisante Altklassiker und andere spannende Partien warten.

Ostdeutsche Meisterschaft der 3.Liga 2014/15

  1. FC Rot-Weiß Erfurt         20 Punkte, 6 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen, 16:7 Tore
  2. Hallescher FC                  19 Punkte, 6 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen, 16:13 Tore
  3. SG Dynamo Dresden     16 Punkte, 5 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen, 13:12 Tore
  4. Chemnitzer FC                13 Punkte, 4 Siege, 1 Unentschieden, 5 Niederlagen, 11:10 Tore
  5. FC Energie Cottbus        11 Punkte, 3 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen, 8:13 Tore
  6. FC Hansa Rostock            7 Punkte, 2 Siege, 1 Unentschieden, 7 Niederlagen, 7:16 Tore

 

Wunschzahlen

Was soll man jede Woche aufs Neue schreiben, wenn jedes Mal doch diesselbe miese Ende gibt? Also kommt mal das, was man sich wünschen würde…

1, Glücksbringer Marco Hartmann. Kaum macht er sein 1.Spiel 2015, entdecken die Spieler um ihn herum, Einsatz bis zum Spielende zu zeigen.

2, nach dem erzitterten Sieg im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück gelang es der Mannschaft zum zweiten Mal in dieser Saison, ein Spiel zu drehen.

2 bis 4, nachdem Marvin Stefaniak bisher in Wehen Wiesbaden das einzige Jokertor erzielen konnte, besaß unser Trainer diesmal gleich mehrfach glückliche Wechselhände. So kann es weitergehen!

5 aus 8 Spiele ohne Torerfolg reichen definitiv aus, dachten sich wohl die Spieler der SGD, die in den letzten Minuten ein verlorenes geglaubtes Spiel drehen konnten. Statt einen knappen Sieg am Ende zu verdaddeln, gaben unsere Jungs einen Nachweis, dass sie die Saison definitiv versöhnlich beenden wollen!

12, durch den Sieg in Chemnitz konnte der aktuelle Platz 12 in der ewigen Tabelle der 3.Liga gehalten werden. Egal wie das Spiel der Rostocker in Duisburg enden wird, sie bleiben hinter uns!

Wie gesagt, Wunschdenken! So bleibt uns erneut mal wieder, aufs kommende Wochenende zu warten. Wie heißt es doch so schön: “ Je länger eine Serie wird, desto eher endet sie!“ Und damit werde ich mal wieder ein paar Euro ins Spendenschwein der „Aktion Schuldentilgung“ werfen! Hilft ja nix!

Reden statt Grunzen könnte ein Anfang sein…

„Über Fans richten, statt mit ihnen zu sprechen, die Taktik wird sich irgendwann rächen! …“ stand gestern Abend vor dem Chemnitzer Block geschrieben. Ich hoffe, dass er auch „fanintern“ ausgewertet wird. Das mit gezündeter Pyrotechnik dem eigenen Verein garantiert nicht geholfen ist (und dam Gegner manchmal Zeit zum Durchschnaufen und neu Organisieren gibt) ist das eine, interessanter ist jedoch ihr Versuch der Kommunikationsaufnahme mit unserem Spieler Mickael Poté. Leider haben sie vergessen, dass Mickael nicht zu ihrer Gattung zählt sondern ein anderes Verständnis für den Umgang mit verschiedenen Lautsprachen (Französisch, Englisch, sogar etwas Deutsch) besitzt.

Falls ihr „Brüller“ http://de.wikipedia.org/wiki/Primaten

…Auch die Kommunikation und Interaktion spielt eine bedeutende Rolle. Etliche Arten haben eine Vielzahl von Lauten, die zur Markierung des Territoriums, zur Suche nach Gruppenmitgliedern, zur Drohung oder zur Warnung von Fressfeinden dienen kann. Besonders bekannt sind die Urwaldkonzerte der Brüllaffen und die Duettgesänge der Gibbonpärchen. Der Mensch ist der einzige, der wirklich ein hochkomplexes Lautsystem (Sprache) benutzt. …

also mal wieder mit Euch unverständlichen Sprachen in Berührung kommt, informiert Euch einfach vorher: http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachen_Benins

Könnte dann weniger peinlich sein! Außerdem, wie soll mit Euch geredet werden wenns über Affenlaute nicht hinaus reicht???

So, nun zum eigentlichen Pokalabend:

Gegen Vereine aus niederen Ligen anzutreten, ist immer undankbar. Es gibt kaum etwas zu gewinnen und immer besteht die Möglichkeit, sich beim eigenen Anhang und allen Anderen zum Deppen zu machen. Zum Glück haben sich die mediale Aufmerksamkeit des Ausscheidens gegen niederklassige Vereine gleich 6 Erst- und 2 Zweitligisten geteilt.

Dynamo Dresden löste seinen Pokalauftakt letztendlich souverän. Per Donnerschlag wurde in Dresden das 3:0 in Chemnitz begrüßt. Es klingt deutlich und war es letztendlich wohl auch, wenn man der Presse und dem Zusammenschnitt in der ARD Glauben schenken darf.

Auffällig was, dass wohl Sebastian Schuppan inzwischen der Torvorlagengeber der linken Seite geworden ist und Idir Ouali den Gegner schwindelig spielt und dann den gegnerischen Abwehrspielern zu Eigentoren nach echter Goalgettermanier verhilft. Beiden gelangen ihre Vorlagen sowohl gegen den TSV 1860 München als auch gegen den Chemnitzer FC. Bei 2x spricht man noch von Zufall, danach wirds eine Serie, schauen wir mal!

Die letzten Tage wurde ja immer wieder darüber spekuliert, inwieweit ein Einzug in die 2. Runde des DFB-Pokals den Handlungsspielraum für Neuverpflichtungen erhöhen würde. Nachdem sich im letzten Jahr mit Alexander Schnetzler und Sebastian Schuppan 2 Torschützen gegen Leverkusen selbst aus der Mannschaft nahmen, da genug Geld für Neuverpflichtungen a la Cheikh Gueye oder Muhamed Subasic frei wurde, haben diesmal Robert Koch und Mickael Poté für erhöhte Konkurrenz gesorgt. Mit der heutigen Leihe von Petar Sliskovic kam der erste nachträgliche Neue nicht einmal 24 Stunden später zur SGD. Herzlich Willkommen!

20.08.2012 Dynamo zu Gast bei den Himmelblauen

Nach den grauen Rauchschwaden von Dortmund hat Dynamo Dresden Glück, am Montag bei den Himmelblauen in Chemnitz antreten zu dürfen. Zuletzt haben wir uns bei den Spielen gegen die Chemnitzer nicht mit Ruhm bekleckert. Im Sachsenpokal war für uns 2008 und 2010 jeweils im Halbfinale Endstation gegen den späteren Pokalgewinner Chemnitzer FC. Wir haben also etwas auszubügeln.

Die Chemnitzer, die gegenüber Dynamo fast schon in einer Regionalauswahl spielen, haben sich vor der Saison mit Sascha Pfeffer und Maik Kegel verstärkt. Sie kennen die Brisanz dieses Sachsenduells genau, hoffentlich wird diese Besonderheit auch unseren Spielern noch ausreichend erläutert!

Doch wie sieht die Statistik außerhalb der letzten dynamischen Pokalpleiten aus? Schauen wir in der Historie beider Vereine etwas weiter zurück.

Herauszufinden, wie viele Spiele es nun eigentlich zwischen dem Chemnitzer FC (oder seinem regulären Vorgängerverein, dem FC Karl-Marx-Stadt) und Dynamo Dresden gab, ist schwieriger als anfangs angenommen. Zum einen gab es auf beiden Seiten regelmäßig Namensänderungen, Vereinsauflösungen und Neugründungen oder Anschlüsse der Fußballabteilungen, zum anderen nahm es die Westsachsen selbst mit „Fußballvereinsverschiebungen“ in benachbarte Städte ernster als gedacht. Das 1. (im Buch „Ostdeutsche Traditionsvereine 1: Dynamo Dresden, Daten, Fakten, Bilder; Agon Sportverlag, Statistics 27; Uwe Krüger) Spiel der Schwarzgelben fand gegen Motor West Karl-Marx-Stadt 1955 in der DDR-Liga Staffel 3 statt und endete 3:3. Nach insgesamt 5 Spielen (1 Sieg, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen 10:13 Tore, der Sieg wurde den Dresdnern nachträglich übrigens aberkannt) verloren sich vorläufig die Spuren, da Motor West seine Mannschaft an den SC Motor Karl-Marx-Stadt abgeben musste und selbst in einer Liga unterhalb als deren Zweitvertretung weiterspielte. Bis 1963 gab es gegen den übernehmenden SC Motor  8 Spiele, von denen 3 gewonnen, 4 verloren und 1 remis endeten (13:11 Tore). Frisch zurück in der DDR-Oberliga 1962 ging es dort für Dynamo Dresden einmal gegen den inzwischen bekannten SC Motor Karl-Marx-Stadt als auch gegen den SC Wismut Karl-Marx-Stadt. Diese Mannschaft war eigentlich in Aue (32km entfernt von Karl-Marx-Stadt) zu Hause, wurde aber von der DDR Sportpolitik zeitweise in die benachbarte größere Stadt versetzt. Nach Vereinsauflösung 1963 wechselten viele Spieler zum SC Karl-Marx-Stadt, wobei die Fußballsektion im selben Jahr an die BSG Wismut Aue angegliedert wurde.

Alles klar?! Beginnen wir lieber nach dem 15.01.1966, als der FC Karl-Marx-Stadt neu gegründet wurde (und bis zum 13.06.1990 seinen Namen behielt). Gleich das 1. Spiel gegeneinander in der höchsten Spielklasse der DDR, der Oberliga, konnte die SG Dynamo Dresden in Karl-Marx-Stadt mit 2:1 für sich entscheiden. Auch bis zum Ende der DDR-Oberliga waren die Westsachsen ein gern gesehener Gegner der Dynamos. 29 Siege, 11 Unentschieden und 7 Niederlagen mit traumhaften 104: 55 Toren sprechen für sich. Auch in Anschluss an die 5 Duelle im FDGB-Pokal waren jedesmal die Dresdner Dynamos in der Auslosung für die nächste Runde enthalten.

Ein besonderes Spiel fand sicherlich am 11..03.1972 in Karl-Marx-Stadt statt. Eingebettet in ein heimisches 6:1 gegen den Halleschen FC Chemie (04.03.1972) sowie ein 5:1 gegen  den FC Carl Zeiss Jena (18.03.1972) gewann der amtierende Meister, die SG Dynamo Dresden mit 5:1 beim Oberligaaufsteiger FC Karl-Marx-Stadt. Bei denen spielte damals unser späterer zweifacher Aufstiegstrainer Christoph Franke mit und erzielte das himmelblaue Ehrentor.

FC Karl-Marx-Stadt: Ralf Kunze – Dieter Erler, Eberhard Schuster, Frank Sorge – Christoph Franke, Hans-Heinrich Wolf, Joachim Müller, Frank Wiedensee (78. Karl Krasselt) – Karl-Heinz Zeidler, Hartmut Rauschenbach, Volkmar Neubert

SG Dynamo Dresden: Claus Boden – Hans-Jürgen Dörner – Joachim Kern, Eduard Geyer, Klaus Sammer – Frank Ganzerra, Reinhard Häfner, Reiner Sachse, Hans-Jürgen Kreische (63. Klaus Lichtenberger) – Dieter Riedel, Gert Heidler (86. Matthias Blaseck)

Torfolge: 0:1 Dieter Riedel (1. Minute), 1:1 Christoph Franke (15. Minute), 1:2 Reinhard Häfner (35. Minute), 1:3 Gert Heidler (48. Minute), 1:4 Klaus Lichtenberger (65. Minute), 1:5 Gert Heidler (69. Minute)

Zuschauer: 15 000

Am Saisonende war Dynamo Dresden Dritter und unser Gegner konnte noch knapp 2 Mannschaften hinter sich lassen und in der folgenden Saison zu Hause ein Remis erzielen. Ein Unentschieden würde am 20.08.2012 keiner Mannschaft weiterhelfen, ein 5:1 dürfen wir jedoch am Montag garantiert nicht erwarten. Wenn wir aber mal wieder, nach zuletzt zweimaligen Ausscheiden im Sachsenpokal, gegen die Chemnitzer weiterkommen würden, wäre ich zufrieden. Also, die Herren Däbritz, Koch und Kirsten, erzählen sie den anderen mal etwas über die schwarzgelbe Geschichte!

Statistik: DDR – Oberliga, 1962-1991, Uwe Nuttelmann (Hg.), Verlag Uwe Nuttelmann

http://de.wikipedia.org/wiki/Motor_West_Karl-Marx-Stadt

http://de.wikipedia.org/wiki/Chemnitzer_FC

http://de.wikipedia.org/wiki/SC_Wismut_Karl-Marx-Stadt

http://de.wikipedia.org/wiki/SC_Karl-Marx-Stadt