Schlagwort-Archiv: FC Energie Cottbus

Noch eine Tabelle

Am gestrigen Abend wurde die letzte Mannschaft für die 3.Liga erspielt, heute bekamen alle 20 erwählten Vereine ihre Lizenz für das kommende Spieljahr. Wir befinden uns nun im Sommerpausenmodus. Auch die letzten Spieler sind im Urlaubsmodus und trotzdem dreht sich alles um sie. Wer flirtet mit welchem Verein, wer bandelt fremd und wer steht auf Kontinuität. Es ist daher noch nicht klar, welcher Verein die Bürde des Favoriten auferlegt bekommt. Bei den beiden Absteigern ist kein neues Bielefeld in Sicht und bei den knapp Gescheiterten muss man erst einmal sehen, wie die verpasste Chance, eine Klasse nach oben zu klettern, verarbeitet werden kann. Wer von den Spielern, die knapp gescheitert sind, nimmt den kurzen Umweg über einen Vereinswechsel in die 2.Bundesliga und wer bleibt in der Hoffnung, noch einmal solch ein Husarenritt erleben zu können.

Dynamo befindet sich ebenfalls in den Ferien. Nicht einmal Gerüchte gibt es. Die, die es vor Wochen gab, blieben von Vereinsseite unkommentiert und sind inzwischen kalt geworden. Wir warten, mehr oder wenig geduldig und sind doch voller Vorfreude. Ausgelöst wurde dies durch die Erzgebirgler aus Aue, die eingesehen haben, dass eine Liga ohne Dynamo nicht einmal das heimische Stadion füllt und die Elbstädter aus Magdeburg, die aus lauter Lust an der Historie die favorisierten Kicker aus Offenbach das Fürchten gelehrt haben.

Im letzten Jahr nach unserem Abstieg waren die vielen Ostduelle ein Anreiz, nach vorn zu schauen. Diesmal, nochmals um 2 Vereine aufgestockt, herrscht regelrechte Vorfreude auf die neue Saison, die am letzten Juliwochenende beginnen wird. Bevor jedoch der Blick endgültig dem neuen Spieljahr entgegen gerichtet wird, folgt nun die „bereinigte“ Tabelle der Saison 2014/15. Lauter sächsische, sächsisch-anhaltinische, thüringische, brandenburgische und mecklenburgische Mannschaften, welche ohne Sentimentalität auf das Vergangene weitere Erwartungen an das neue Spieljahr erwecken soll, in der gleich 14 brisante Altklassiker und andere spannende Partien warten.

Ostdeutsche Meisterschaft der 3.Liga 2014/15

  1. FC Rot-Weiß Erfurt         20 Punkte, 6 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen, 16:7 Tore
  2. Hallescher FC                  19 Punkte, 6 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen, 16:13 Tore
  3. SG Dynamo Dresden     16 Punkte, 5 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen, 13:12 Tore
  4. Chemnitzer FC                13 Punkte, 4 Siege, 1 Unentschieden, 5 Niederlagen, 11:10 Tore
  5. FC Energie Cottbus        11 Punkte, 3 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen, 8:13 Tore
  6. FC Hansa Rostock            7 Punkte, 2 Siege, 1 Unentschieden, 7 Niederlagen, 7:16 Tore

 

Jubiläum und Premiere

1, was für eine Premiere! Eingewechselt, Einen Hundertprozentigen verhindert, einen Elfmeter gehalten, zu Null gespielt! Wahnsinn. Nun sei dir auch verziehen, dass du in der Saison 2012/13 in beiden Spielen einen Elfmeter gegen Dynamo gehalten hast, Patrick Wiegers!

11, jedes Spiel von Dominic Baumann für die SGD begann von der Bank aus. 11x wurde er eingewechselt, seine letzten 3 Einwechslungen in den vergangenen 3 Spielen erfolgten jeweils nach Ablauf der regulären Spielzeit. Erfolgsverdächtige Quote!

24, Patrick Wiegers ist der 24. Spieler in dieser Saison, der für Dynamo Dresden auf dem Feld stand. Herzlich Willkommen bei der SGD!

35, unsere Punktzahl nach 21 Saisonspielen war noch nie so gut wie in dieser Saison!

41, wir halten konsequent unseren Durchschnitt gelber Karten. In 3 von 4 Drittligajahren (außer 2009/10, 35 gelbe Karten) hatten wir 41 Verwarnungen nach 21 Saisonspielen

200, unser heutiger Sieg brachte uns 3 Punkte und damit das Jubiläum von 200 Punkten in Liga 3

13.Dezember 2014, Cottbus kann kommen…

… sie sind ein gern gesehener Gast in Dresden.

Die letzten drei Heimspiele, alle in Liga 2, konnten wir in einem jeweils gut gefüllten Stadion siegreich gestalten. Auch diesmal sind wir auf einem guten Weg, am Samstag die stattliche Zuschauerzahl von mindestens 28 000 Anhängern, welche zum großen Teil die dynamischen Siege feierten, erreichen zu können.

Ein besonderer Freund der Cottbuser war zu Zweitligazeiten sicherlich Mickael Poté, welcher ziemlich genau vor drei Jahren, am 11.Dezember 2011 beide Tore zum 2:1 Sieg erzielte und auch beim letzten 1:0 Heimerfolg am 27.Oktober 2013 erfolgreich war.

Auch zur heimischen 60-Jahrfeier waren die Cottbuser ein großzügiger Gast. Ihr Innenverteidiger Julian Börner verabschiedete sich bereits nach einer halben Stunde nach einem groben Foulspiel mit einer roten Karte, trotzdem konnte Dynamo die numerische Überlegenheit kaum nutzen. Das einzige Tor gelang anstatt des zu diesem Zeitpunkt verletzten Mickael Poté seinem Vertreter Pavel Fort. Sebastian Schuppan versemmelte kurz vor Spielschluss noch einen Foulelfmeter. Dynamo macht es halt immer spannend!

Auch am Samstag wird es voraussichtlich sehr körperbetont und ergebniseng zugehen. Es würde mich nicht wundern, wenn wir bereits vor Weihnachten die acht Unentschieden der gesamten Saison 2009/10 und 2010/11 übertreffen würden. Damit könnte ich jedoch noch eher leben als mit der Prophezeiung meines energieliebenden Kumpels Michael: 0:0 bis kurz vor knapp, dann ein Freistoß für Cottbus, Flanke Mattuschka (bereits fünf Torvorlagen in dieser Saison) und Kopfballtor Möhrle (bisher schon vier Treffer als Innenverteidiger, alle in den letzten sechs Spielen!).

Das muss ich wirklich nicht haben!

Daher wird es wohl so geschehen: In einem chancenarmen Spiel steht es bis wenige Zeigerumdrehungen vor Spielschluss wirklich noch 0:0, mit dem sich alle bereits irgendwie abgefunden haben. Damit sind wir natürlich unzufrieden aber es ist besser als Nichts, denn  die Angst vor einem erneuten Last-Minute-Knock-Out ist auf dem Rasen und den Rängen allseits deutlich spürbar. Der kurz vor Schluss eingewechselte „Fußballgott“ Cristian Fiel flankt ein letztes Mal auf ein rot-gelbes Spielerknäuel im Strafraum der Gäste. Köpfe gehen ein letztes Mal dem Ball entgegen, Hände werden genutzt, um zu verhindern, dass der eigene Schädel vom Gegner in eine ungünstigere Position verschoben wird. Wem letztendlich die Pille auf den Schädel saust, ist auch nach der elften Zeitlupe nicht einwandfrei ermittelbar, ist aber auch egal, denn am Torwart vorbei schlägt der Ball im Netz der Cottbuser ein und das Dresdner Stadion explodiert in einem massiven Freudengeschrei. Im Block der Gäste herrscht gleichzeitig die in Dresden allseits bekannte Sprachlosigkeit nach erlittenen Last-Minute-Punktverlusten. Der Schiedsrichter nimmt die Pfeife zum Mund, entscheidet auf Tor und beendet gleichzeitig das Spiel. Dynamo gewinnt, die Serie hält und unser neuer Tabellenplatz ist genau da, wo er immer sein sollte, vor Energie!

Damit könnte ich leben!

Im Gleichschritt in die Relegation

4, so viele Unentschieden in Serie gab es noch nie. Der Höchstwert entstand in der letzten Saison und lag bei 3 Remis in Folge.

5, der 5. Einsatz von Marvin Stefaniak war der erste in der Startelf.

6, es war das 6.Spiel in Folge ohne Dresdner Tor in der 1.Hälfte

13, wir haben unsere bisher schlechteste Serie eingestellt. 13 Spiele ohne Sieg gab es nur in der Saison 2005/06.

28, der Gleichschritt zur letzten Saison, 27 Punkte nach 28 Spieltagen, jetzt 28 Punkte nach 29 Spielen. Bleibt es so, ist kommenden Montag gg 1860 ein Sieg fällig!

28 zum Zweiten, Gleichschritt zur letzten Saison. Es blieb bei 28 erzielten Saisontoren gegenüber dem Spieltag zuvor.

40, die Abwehr scheint nach der Menge an Gegentoren zu stehen. 40 nach 29 Spieltagen, so wenig waren es noch nie

200, endlich wurde der 200. Punkt im deutschen Unterhaus geholt

Jetzt war Gladbach dran!

8, es ist das erste Tor seit einem Jahr, ein Tor nach xxxx Minuten und yy Spielen ohne Torerfolg. Viel wichtiger ist: Mickael Poté ist bereits der 8. Spieler, der in dieser Saison für die SG Dynamo getroffen hat.

10, das Duell gegen den FC Energie Cottbus gab es seltener als erwartet. Nach 6 Siegen in der DDR-Oberliga, einem in der Regionalliga Nord haben wir nun 3x in der 2.Bundesliga daheim gegen die Brandenburger gewonnen. Damit haben wir das kleine Jubiläum von 10 Heimsiegen gegen Energie erreicht.

18, die Abwehr steht! Kein Gegentor seit 274 Minuten und insgesamt 18 nach 12 Spielen. So wenig waren es bisher (mindestens 20) noch nie!

<65, durch den Sieg gegen Energie haben wir in der ewigen Tabelle der 2.Bundesliga Borussia Mönchengladbach hinter uns gelassen. Das die für ihre 182 Punkte nur 102 statt 148 Spiele benötigt haben, lassen wir mal einfach so stehen.

Fußball im Radio

Nachtdienst kann ganz schön anstrengend sein und so kann es vorkommen, dass plötzlich gegen 14:30 das Telefon klingelt und man dadurch bemerkt, „…die haben ja bereits mit spielen begonnen! Die sind ja bereits in der 2. Halbzeit!“

Rechner hochfahren? Nee, dauert zu lang, also MDR-Info an und glücklicherweise wird genau in dem Moment ins Stadion geschaltet und das Abstaubertor von Mickael Poté erklärt. So schön kann Radio sein, Faust gereckt und nun bin ich auch wach. Gleich darauf wird nach Aachen weitergegeben, als erneut der Ruf aus Dresden schallt: „Tor in Dresden!“ Ja wunderbar, Cottbus spielt ja ohne Rangelov, der ja über einen steifen Hals klagte, also kann das ja nur das 2:0 sein?! Union oder gar KSC reloaded? Und dann das: „Tor durch Energie Cottbus, 1:1 durch einen Lupfer von Dimitar Rangelov!“ Wie bitte? Der spielt?! Wo verdammt, ist dessen steifer Hals hin?  Ist das jetzt jede Woche an der Tagesordnung, erstmal in Führung zu gehen um die dann wieder herzugeben? So blöd kann eine Radioübertragung sein, wenn ich nur höre, Tor!, aber nicht gleich weiß, wer es erzielt hat! Das ist beinahe eine Vorspiegelung falscher Tatsachen. Das muss ich mir nicht antun, kann mir auch am Ende ansehen, ob wir wenigstens den Punkt gerettet haben oder das nächste Spiel noch ganz vergeigt haben. Also Radio aus! Das zieh ich jetzt durch, auch, wenn es mir nach 10 Minuten bereits wieder leid tut. Vielleicht? Nein!!! Kurz vorm Ende sind meine Vorsätze wieder vergessen, ich fahre den Rechner hoch, schaue nach, 2:1! Jawoll! und bibbere dem Abpfiff entgegen. Dann vermeldet der Liveticker: „15:18, Von Energie kommt wohl nichts mehr. Dynamo sichert den Ball und lässt die Uhr runterlaufen.“ Dann pfeif doch endlich ab! Wenn von Cottbus nichts mehr kommt, ich hab auch keinen Bock mehr! Ist schließlich bereits 90.(+2)! Nochmal auf Aktualisieren und dann: 15:19, Schlusspfiff!

So schön kann Fußball sein!

25,4 und 18, 9, 7, 6 sowie eine Premiere

25,4 Jahre. Das Durchschnittsalter der aufgestellten Spieler von Dynamo Dresden betrug am Sonntag 25,4 Jahre. Wir hatten damit eine leicht jüngere Elf als Energie Cottbus (25,7) aufgestellt. Über die ganze Saison hinweg haben die Brandenburger mit einem Durchschnittsalter von 25,12 das jüngste Team, Dynamo Dresden liegt mit Platz 9 im Mittelfeld (26,01).

18 Spiele ist diese Saison nun alt und mit 18 Spielen hat Ralf Loose nun genau so viele Zweitligaspiele in Dresden auf der Trainerbank erlebt wie Peter Pacult.

Dresdner Zweitligatrainer:

Christoph Franke, 50 Spiele, 18 Siege, 8 Unentschieden, 24 Niederlagen, 62 Punkte (durchschnittlich 1,24), 67:83 Tore

Peter Pacult, 18 Spiele, 8 Siege, 4 Unentschieden, 6 Niederlagen, 28 Punkte (durchschnittlich 1,33), 20:15 Tore

Ralf Loose, 18 Spiele, 6 Siege, 3 Unentschieden, 9 Niederlagen, 21 Punkte (durchschnittlich 1,17), 31:32 Tore

7 Tore hat Mickael Poté inzwischen für Dynamo erzielt. Seine beiden Tore gegen Energie waren nach den bisherigen 5 Toren in der Fremde die ersten im heimischen Stadion. Mit seinen Toren gewann er uns damit bereits das 2. Spiel (3 Tore beim 4:2 gegen den TSV 1860 München).

6 Spiele hat Benjamin Kirsten nun auf der Ersatzbank mitgefiebert und hat damit die meisten Spiele unserer Torhüter auf diesem ungeliebten Platz erlebt. Es folgen: Wolfgang Hesl (5 Spiele), Axel Mittag (4 Spiele), Dennis Eilhoff (3 Spiele)

Bilanz unserer Torhüter:

Dennis Eilhoff, 9 Spiele, 2 Siege, 1 Unentschieden, 6 Niederlagen, 7 Punkte, 12:18 Tore (Durchschnitt 2 Gegentore), 1x zu Null, Kickernotenschnitt 3,00, 1x Elf des Tages

Wolfgang Hesl, 9 Spiele, 4 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen, 14 Punkte, 19:14 Tore (Durchschnitt 1,56 Gegentore), 1x zu Null, Kickernotenschnitt 3,11

Premiere! Nachdem wir bereits 5 Spiele nach einer Führung verloren haben (Hinspiel gg Cottbus, Ingolstadt, Eintracht Frankfurt, Aue und Pauli) war es am Sonntag das erste Spiel in dieser Saison, welches wir nach einem Ausgleich durch den Gegner doch noch gewonnen haben!

 

11.12.2011 SG Dynamo Dresden – FC Energie Cottbus

So schnell kann es gehen, die Hinrunde ist gerade beendet und gleich geht es am Sonntag, den 11.12.2011 weiter mit dem Ostderby gegen den FC Energie Cottbus. Das Stadion ist voll und Cottbus als 9. mit 22 Punkten in Reichweite. Da wir bereits seit 4 Spieltagen ohne 3 Punkte geblieben sind, ist die Marschrichtung klar.

Cottbus scheint in dieser Saison sehr ausrechenbar zu sein. Auf das Konto von Dimitar Rangelov gehen 7 Tore (das letzte schoss er am 9. Spieltag, seitdem ist Ruhe!), dann folgen 3 Spieler mit jeweils 2 Toren, darunter Daniel Adlung, der im Hinspiel den zwischenzeitlichen Ausgleich für Energie erzielte. Mit insgesamt 18 Saisontoren ist unser Gast nicht unbedingt eine Offensivkraft, jedoch dürfen wir sie keinesfalls unterschätzen, schließlich haben sie auswärts bereits 4 Siege erzielen können und erst 10 Gegentore erhalten. Rotation ist das Prinzip des Cottbuser Trainers Claus-Dieter Wollitz bei bisher 25 eingesetzten Spielern. Gründe hierfür sind Verletzungen (gegen uns fällt jetzt auch noch Torhüter Thorsten Kirschbaum aus), Formschwankungen (Alexander Ludwig…) sowie die vielen Nachwuchsspieler (unter anderem Leonardo Bitencourt und Martin Kobylanski, die an die 2. Bundesliga herangeführt werden. Energie Cottbus hat das Privileg, die jüngste spielende Zweitligamannschaft in Deutschland zu haben.

Dynamo Dresden wartet weiterhin auf den ersten Sieg in der 2. Bundesliga gegen die Brandenburger. 2 Unentschieden und 3 Niederlagen bei 3:6 Toren sind zu wenig. Fehlen werden uns von den aktuellen Stammspielern beide Kapitäne, Cristian Fiel wegen seiner Muskelverletzung und Robert Koch nach seiner 5. gelben Karte. Bei David Solga und Mickael Poté wird wohl kurzfristig entscheiden werden, ob sie von Anfang an auflaufen werden. Unsere Startelf wird im Vergleich zum Hinspiel ein völlig anderes Gesicht haben, hoffentlich ein erfolgreicheres! Mein Tipp, hinten steht mal wieder die Null und vorne sind wir immer für Tore gut, 2:0

1. Spieltag, 15.07.2011, 18:00

FC Energie Cottbus – SG Dynamo Dresden 2:1 (0:1)

Dennis Eilhoff – Toni Leistner, Martin Stoll, Florian Jungwirth, Sebastian Schuppan –  Cristian Fiel, David SolgaMarcel Heller (82, Sascha Pfeffer), Marvin Knoll (70,Robert Koch), Filip Trojan – Pavel Fort (73, Maik Kegel)

Bank: Axel Mittag, Romain Bregerie, Alexander Schnetzler, Lars Jungnickel

Tore: 0:1 Filip Trojan (45), 1:1 Daniel Adlung (57), 2:1 Dennis Sörensen (66)