Schlagwort-Archiv: Marco Hartmann

Thekenwissen 2014/15

Eine lange Saison ist beendet und aktuell laufen die finalen Entscheidungen, welche Vereine die letzten Plätze in welcher Spielklasse belegen werden. Während anderorts gebangt, gehofft und gebibbert wird, lehnen wir uns in Dresden gemütlich zurück und schauen auf ein Jahr voller Höhen und Tiefen zurück.

In der Rubrik der meisten Spiele hat sich erwartbar gar nichts auf den ersten Plätzen getan. Cristian Fiel, neben Benjamin Kirsten der einzige Spieler mit Drittligaerfahrung für Dynamo, hätte, bei optimalen Saisonverlauf, bis auf den 10.Platz vordringen können. Einige Verletzungen und andere Spieler, die plötzlich auf der Position der beiden letzten Aufstiegshelden spielten, verhinderten das bestmögliche Abschneiden. Letztendlich fanden sich Benjamin mit 45 Einsätzen auf Rang 15 und direkt hinter ihm Cristian mit 44 ein. Zu Axel Keller, der mit 96 Einsätzen ganz vorn zu finden ist, wird auch in der Saison 2015/16 noch niemand rütteln können…

Auch bei den Torjägern erwarteten nicht viele eine Verschiebung in den Top 3. Nach einer starken Saison mit 19 Saisontoren von Justin Eilers konnte einzig Halil Savran mit 26 Toren seinen Spitzenplatz halten, Alexander Esswein (17 Tore) und Pavel Dobry (14 Tore) rutschten ab.

Gerrit Müller benötigte 3 Spielzeiten, um 14 Tore vorzulegen. Hier war nicht sicher, ob er seinen Platz an der Sonne würde halten können, da Cristian Fiel mit 8 gut geschriebenen aus der Aufstiegssaison würde starten können. Doch wurde es nicht der Kapitän sonder Youngster Marvin Stefaniak, der ein ums andere Tor vorlegte. Mit 13 Vorlagen belegt er aktuell den zweiten Rang.

In der Kombination aus 26 Torerfolgen und 8 Vorlagen war abzusehen, dass Halil Savran würde nicht so schnell würde verdrängt werden können. Justin Eilers konnte seinen 19 Toren noch 4 Vorlagen hinzufügen und reiht sich so auf Platz 3 im näheren Verfolgerfeld ein.

Von der Bank aus hatte Benjamin Kirsten bis zum Aufstieg 76 Spiele verfolgt. Nachdem Patrick Wiegers im Frühjahr 2015 seinen Platz erobert hatte, kamen noch 8 hinzu, wodurch er diese Kategorie mit weiten Abstand anführt. Alban Sabah hat den höchsten Neueinstieg geschafft. 19 Partien auf der Bank von An-bis Abpfiff reichten für Rang 4.

Jokertore werden bei Dynamo eindeutig zu selten gesehen. Nachdem im 1.Drittligajahr 5 Spieler kamen und trafen, darunter 3x Pavel Dobry, waren in den folgenden Jahren Tore von Einwechslern Mangelware. Marvin Stefaniak sorgte in Wehen dafür, dass es diese Saison wenigstens eins gab.

Manche Tore sind für die Statistik, andere Punkte wert. Das Spieler mit vielen Toren hin und wieder entscheidende erzielen, ist nicht unwahrscheinlich, Marco Hartmanns 5 Saisontore waren 6, Sinan Tekercis 5 auch starke 5 Punkte wert. (Anmerkung: Das 2:0 bei den Dortmunder Amateuren habe ich Marco gut geschrieben)

Wurden frische Kräfte gebracht, war 15x Dominic Baumann der glückliche, der doch noch das Spielfeld betreten durfte. Auf dem ersten Rang bleibt scheinbar unerreichbar Sascha Pfeffer mit 35. Kam Dominic, gingen andere. Spitzenreiter waren diese Saison Luca Dürholtz mit 21 und Marvin Stefaniak mit 20 Auswechslungen. Bis zu Gerrit Müller, der 44x eher duschen durfte, ist es aber noch ein weiter Weg.

77 Gelbe Karten gab es in dieser Saison. Dennis Erdmann mit 13 und Michael Hefele mit 12 Verwarnungen waren Sammler der Extraklasse. In dieser Rubrik ist eine baldige Wachablösung von Thomas Hübener, der 16x gelb erhielt, nicht unwahrscheinlich.

5 Gelb-Rote Karten sind 1 mehr, als in drei Drittligajahren zuvor zusammen. In Erinnerung blieb sicherlich die Trikot-Jubel-Hinausstellung von Sylvano Comvalius im Derby gegen Chemnitz.

6 Spiele ohne Sieg waren eine lange Zeit. Aufgestellt wurde diese „Bestleistung“ übrigens nicht im Frühjahr 2015 sondern von Anfang Oktober bis Ende November 2014. In der Saison 2009/10 gab es eine genau so lange erfolglose Serie.

Hand aufs Herz, wer hat noch gewusst, dass die 13 Spiele ohne eigenen Torerfolg in dieser Saison in der Spielzeit 2009/10 locker überboten werden konnten? 19x blieben wir damals ohne Torerfolg.

48 Gegentore in einer Saison sind ein neuer dynamischer Negativwert. Zur Folge hat dies weitere neue „Bestwerte“. Wir hatten bisher immer mindestens 8 Spiele ohne Gegentor, diesmal waren es 7. 284 Minuten ohne Gegentor sind zwar auch nur ein um 5 Minuten verkürzter Minuswert, jedoch ein neuer.

Unterhaching verewigte sich diese Saison gleich in 2 Listen. Einmal gesellten sie sich zu jenen 9 Mannschaften, die mit 3 Toren Differenz gegen uns gewinnen konnten, auf der anderen Seite gab es 3 Spiele, in denen unser Gegner mit 4:0 bzw 5:1 verloren. Darunter waren die Hachinger gleich 2x!

Ganz ganz kurz noch neue Bestwerte:

26 Auswärtstore, bisher 21 (2010/11)

28 Auswärtsgegentore, bisher 25 (2010/11)

8 Auswärtsniederlagen, bisher 9 (2008/09 und 2010/11)

77 Gelbe Karten, bisher 74 (2009/10)

5 Gelb-Rote Karten, bisher 3 (2010/11)

100 Tore/Gegentore in einer Saison, bisher 92 (2008/09 und 2010/11)

Neuer Schwung auf den letzten Saisonmetern???

4. Minute. So früh haben wir in dieser Saison noch nie getroffen. Nach 8 Minuten traf Justin Eilers gegen Regensburg, diesmal war er doppelt so schnell.

4-5-6, Marco Hartmann kommt in Fahrt. Nach 4 Spielen bis zur ersten und 5 bis zur zweiten Verletzung hat er inzwischen 6 Spiele am Stück gespielt. Wie wichtig er ist zeigen nicht nur 2 Tore und 2 Torvorlagen in den letzten beiden Spielen. Hoffentlich hört man bald etwas von einer Vertragsverlängerung!!!

9 Tore in zwei aufeinander folgenden Saisonspielen, wann gab es das eigentlich schon einmal? Ich musste lange blättern. Im Herbst der Saison 1988/89 wurde erst die BSG Energie Cottbus mit 5:1 aus dem Stadion gefegt, dann wurde Carl Zeiss Jena auswärts mit 4:3 bezwungen. Lang ists her! Das Heimspiel darauf bescherte uns übrigens den FC Hansa Rostock, die verloren auch mit 5:0 in Dresden. Rostock kommt auch noch nach Dresden, leider nicht kommende Woche, wäre wohl auch zu viel des Guten gewesen…

11, der Marvin schafft es mit seiner derzeitigen Form hoffentlich noch zur U20 WM in Neuseeland. Querpass von links zum 1:0, Ecke von rechts zum 3:0. Inzwischen ist er bei 11 Torvorlagen angekommen. Der bisherige Topvorlagengeber hieß Cristian Fiel und schaffte es auf 8 in einer Spielzeit.

18 Tore, nun hat Justin Eilers auch noch einen unserer Aufstiegshelden überholt. 18 Saisontore hat in der 3.Liga auch Alexander Esswein nicht geschafft.

5:1 nach 0:3, die Bayern müssten mal wieder nach Dresden schauen. Dynamo hat es eindrucksvoll gezeigt, wie man nach einer 0:3 Niederlage in Unterhaching (Hinspiel) doch noch ein Rückspiel (Rückrunde) drehen kann.

 

Unser Verein setzt Zeichen!

Es war mal wieder eine Woche, in der das Sportliche die Nebenrolle spielte. Am Montag klang es bei 19:53, der Dresdner Fußball-Talk bereits an, am Mittwoch wurde es offiziell. Die Zeit von Benjamin Kirsten bei der SGD befindet sich auf der Zielgeraden. Noch 4 Spieltage bleiben ihm und uns, ehe es im letzten Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock vorerst Abschied nehmen heißt. Cristian Fiel wird sich ihm als zweite Integrationsfigur anschließen, bei Marco Hartmann habe ich persönlich inzwischen auch nicht mehr das beste Gefühl. Neue Recken braucht der Verein…

Am Donnerstag veröffentlichte unser aller Verein ein weltoffenes Statement. 300 Flüchtlinge werden eingeladen sein, das Spiel gegen den Aufstiegskandidaten des MSV Duisburg zu erleben. Eigentlich keine besondere Aktion, schließlich lädt die antirassistische Faninitiative 1953international, die leider zu oft viel zu wenig gewürdigt wird, regelmäßig Asylsuchende in unser Stadion ein, da diesmal der Verein persönlich die Einladung ausgesprochen hat, wurde es rasch zum alles beherrschenden Politikum, was alles andere in seinen Schatten stellt.

Und ich war so blöd, und habe bei Facebook in die Kommentare hineingeschaut. Die SG Dynamo Dresden muss mal wieder als Mülleimer für alle frustrierten, ängstlichen, vorurteilsbehafteten (…kann gern noch selbst ergänzt werden…) und natürlich auch rassistischen Fans unseres Vereins herhalten. Ich beneide die Mitarbeiter/Innen nicht darum, diese verachtenden Kommentare immer wieder Sichten zu müssen und hoffe, dass die ausgesprochenen Androhung, einzelne User zu blocken, auch umgesetzt wurden. Manchmal wünsche ich mir fast die Zeiten zurück, in denen auf der Homepage Mitteilungen gemacht wurden und nicht auf Facebook, wo jede benachteiligte XX oder jeder unterbemittelte XY seine rückwärts gewandten Ideologien zum besten geben konnte.

Am interessantesten waren sicherlich die Ankündigungen, das Spiel boykottieren zu wollen. Gern! Niemand wird gezwungen, ein Fußballspiel anzuschauen, wo 300 Flüchtlinge Platz nehmen dürfen. Man muss es sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. 300 Personen sind überschlagen 1% der Dresdner Stadionkapazität. Aktuell (2 Tage vor dem Spiel) sind nicht einmal 80% der Karten verkauft (www. dynamocounter.de), was bedeutet, es wird niemanden etwas weg genommen, es muss auch niemand um seinen eigenen Sitz (so er denn einen haben möchte) fürchten. Es ist einfach eine Geste der Menschlichkeit und Offenheit für welche dem Verein viel eher gedankt werden darf mit der kleinen Frage: Warum NUR 300???

Und für diejenigen, die mit solchen kleinen Gesten nicht klar kommen sollte der Verein viel eher die Möglichkeit geben, die bereits für Sonntag erworbene Karte unkompliziert zurück geben zu dürfen, wenn gewünscht, auch die Jahreskarte und am besten auch die Mitgliedschaft im Verein! Dann muss man sich auch nicht mehr ärgern.

So insgeheim würde ich mir vom Verein ein ähnliches Zeichen wünschen wie das, was der SV Babelsberg vor kurzem gesetzt hat. Zwar wird unsere 2.Mannschaft zum Sommer aufgelöst und es wäre vielleicht ein wenig Salz in die Wunden des untergehenden Abendlandes, aber ein Trikotsatz für eine Freizeitmannschaft aus Flüchtlingen sollte schon noch auffindbar sein! Es wäre ein deutliches Zeichen, wofür unser Verein stehen möchte und irgendwie auch sollte…

http://www.sueddeutsche.de/sport/fluechtlinge-beim-sv-babelsberg-welcome-united-1.2283899

Doch zuvor freue ich mich erst einmal auf Sonntag, auf ein hoffentlich schönes Spiel mit vielen begeisterten und enthusiastischen Fans und vielleicht auch ein paar neuen Anhängern. Schließlich ist irgendwann jeder zum ersten Mal im Stadion!

Wunschzahlen

Was soll man jede Woche aufs Neue schreiben, wenn jedes Mal doch diesselbe miese Ende gibt? Also kommt mal das, was man sich wünschen würde…

1, Glücksbringer Marco Hartmann. Kaum macht er sein 1.Spiel 2015, entdecken die Spieler um ihn herum, Einsatz bis zum Spielende zu zeigen.

2, nach dem erzitterten Sieg im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück gelang es der Mannschaft zum zweiten Mal in dieser Saison, ein Spiel zu drehen.

2 bis 4, nachdem Marvin Stefaniak bisher in Wehen Wiesbaden das einzige Jokertor erzielen konnte, besaß unser Trainer diesmal gleich mehrfach glückliche Wechselhände. So kann es weitergehen!

5 aus 8 Spiele ohne Torerfolg reichen definitiv aus, dachten sich wohl die Spieler der SGD, die in den letzten Minuten ein verlorenes geglaubtes Spiel drehen konnten. Statt einen knappen Sieg am Ende zu verdaddeln, gaben unsere Jungs einen Nachweis, dass sie die Saison definitiv versöhnlich beenden wollen!

12, durch den Sieg in Chemnitz konnte der aktuelle Platz 12 in der ewigen Tabelle der 3.Liga gehalten werden. Egal wie das Spiel der Rostocker in Duisburg enden wird, sie bleiben hinter uns!

Wie gesagt, Wunschdenken! So bleibt uns erneut mal wieder, aufs kommende Wochenende zu warten. Wie heißt es doch so schön: “ Je länger eine Serie wird, desto eher endet sie!“ Und damit werde ich mal wieder ein paar Euro ins Spendenschwein der „Aktion Schuldentilgung“ werfen! Hilft ja nix!

Der letzte Mohikaner

0, mit Justin Eilers hat nunmehr auch der allerletzte Mohikaner in wenigstens einem Spiel pausiert. Gemeinsam mit Luca Dürholtz hat er aktuell 22 von 23 Saisoneinsätzen in der 3.Liga absolviert.

0, keiner aus der „alten Riege“ stand zu Spielbeginn auf dem Platz, um den alten Kollegen und Neu-Münsteraner Torsten Schulz zu begrüßen. Während Tobias Müller und Cristian Fiel dies noch während des Spieles als Einwechsler nachholen konnten, blieben Benjamin Kirsten, Marco Hartmann und Marvin Stefaniak komplett außen vor. Markus Scholz, Alban Sabah und Paul Milde durften unseren letztjährigen Linksverteidiger von der Bank aus nicht näher kommen.

10, nach dem Spiel in Bielefeld muss es in unserer Mannschaft eine Neuausrichtung gegeben haben. Es ist inzwischen das 10.Spiel in Folge, in dem in der 1.Hälfte tortechnisch fast gar nichts passiert ist. Während es seitdem in den ersten 45 Minuten nur 3 (Gegen-)Tore gegeben hat, jubelte Dynamo oder der jeweilige Gegner im 2.Abschnitt 15x.

≈2,5 Auch wenn es die letzten 10 Spiele nicht unbedingt vermuten lassen, gibt es pro Spiel mit Beteiligung der SGD in etwa 2,5 Tore pro Spiel

77, herzlich Willkommen Jim-Patrick Müller. Du bist der 77. Spieler, der in der 3.Liga für die SGD aufgelaufen ist!

1 von 10, nach 9 Einwechslungen stand Furghill Zeldenrust zum 1.Mal in der Startelf. Herzlichen Glückwunsch!

10 in 20, in 20 Saisoneinsätzen hat sich Sylvano Comvalius zum 10.Mal als Torschütze (6) oder direkter Vorlagengeber (4) betätigt.

09.03.2014, zeigt Dynamo Reaktion?

So langsam kann einen Olaf Janßen leid tun. Die Serie wird länger und länger und inzwischen klingen einige seiner Aussagen schon nach kräftigen Durchhalteparolen oder Neudeutsch „Bullshitbingo“. „Ein Sieg am Sonntag ist Pflicht, da müssen wir nicht drumherum reden.“ oder auch „Wir müssen alles aus uns herausholen und dürfen keine Fehler machen. Wir müssen unsere Arbeit endlich mit Punkten veredeln.“ fasste es die SG Dynamo Dresden in jeweils 140 Zeichen auf Twitter zusammen. Was soll er auch anderes sagen? Es gibt ja keine weltbewegenden Neuigkeiten, außer, dass der Druck von Spiel zu Spiel steigt.

Am Sonntag sind die Düsseldorfer zu Gast, eine andere Mannschaft der 2.Bundesliga, die mit dem Saisonverlauf nicht zufrieden sein kann, aber sich derzeit etwas von uns absetzen konnte. Unter dem neuen Trainer Lorenz-Günter Köstner, der vor gefühlten Jahrzehnten unter dem damaligen Dresdner Geschäftsführer Volkmar Köster fast einmal in Dresden gelandet wäre, sind die Düsseldorfer ungeschlagen. Die letzten 2 Spiele haben sie sogar ohne Gegentor überstanden, was diese Saison ein Novum ist und kicker.de sogar einen kleinen Text wert war. Sie haben sich stabilisiert. Das die Gegner, die das zu Null erlaubten, Bochum und Bielefeld waren, uns derzeit in der Tabelle also umrahmen, lässt mich einerseits danken, dass es so ist und wir noch auf dem Relegationsplatz stehen mit aufholbaren 4 Punkten zu den Bochumern, andererseits ist es nicht schwer zu erahnen, dass sich diese Serie auch noch um ein weiteres Spiel verlängern könnte. Vielleicht bleiben wir aber auch mal wieder ohne Gegentor, denn mit 25 Treffern sind die Düsseldorfer ähnlich erfolgreich wie wir. Mit Charlison Benshop haben sie einen Torjäger, der bereits 9x getroffen hat. Neben ihm traf zuletzt auch Erwin Hoffer, ein Angriff, den wir trotz der nach außen mageren Ausbeute nicht unterschätzen dürfen! (Bullshitbingo kann nicht nur Olaf! (-;)

Bei uns fehlt neben Mohamed Amine Aoudia Marco Hartmann, alle anderen Spieler sind wohl einsatzfähig. Auch die Düsseldorfer haben einige Ausfälle zu beklagen. Ihnen fehlen außer Leon Balogun, Dustin Bomheuer, Axel Bellinghausen wohl auch Kapitän Andreas Lambertz. Ansonsten hat Olaf Janßen noch einen Wunsch für das sonntägliche Spiel: „(Die Fans) haben uns in Ingolstadt nach dem Rückstand immer unterstützt. Das muss belohnt werden.“

In diesem Sinne!

02.03.2014, zu Gast in Ingolstadt

Ist der FC Ingolstadt bereits ein Angstgegner der Dynamos. Nachdem wir im April 2010 mit unserem 2:0 Heimspielerfolg fast noch in die bereitete Ingolstädter Aufstiegseuphorie gespuckt hätten, haben wir ein Liga höher in 5 Vergleichen noch keinen für uns entscheiden können.

Um das Spiel muss man keine großen Reden machen. Wir sind seit 6 Spielen ohne Sieg und ein weiterer würde uns langsam gut zu Gesicht stehen, wenn es nicht frühzeitig nur noch um den Relegationsplatz gehen soll. In der Aufstellung wird es definitiv Veränderungen geben. Derzeit gibt es fast täglich neue Hiobsbotschaften. Ob Tobias Kempe, Vincenzo Grifo, Marco Hartmann oder Zlatko Dedic spielen können, werden wir sehen, aber egal wer auf dem Feld steht, ihm sollte die hoffentlich die schwierige Aufgabe bewusst sein.

Als wir vor zweieinhalb Jahren das erste Mal in der 2.Bundesliga auf die Ingolstädter trafen, verloren wir zwar mit 2:4, jedoch erzielten Mickael Poté und Zlatko Dedic damals ihre ersten Treffer für Dynamo. Vielleicht kann sich unser ehemaliger Traumsturm ja reaktivieren. Ich würde es mir wünschen!

Samstag, 08.02.2014, zu Gast bei Union Berlin

Endlich kann man sich wieder auf das Sportliche konzentrieren. Die Winterpause mit einer optimistisch stimmenden Vorbereitungsphase liegt hinter uns und Union Berlin steht uns vor der Brust.

Schaut man auf das erste Pflichtspiel im neuen Jahr, so ist die Frage, wer denn auf dem Platz stehen wird, ein wenig mehr Glaskugel als zu Spielen, die einer Vorwoche folgen. Doch so richtig spannend ist es nicht geworden in der Vorbereitung. Kurzfristig dachte ich, dass es eine Überraschung auf der Torhüterposition geben könnte. Einige kleine Nebenaussagen von Olaf Janßen sowie auffallend viele Testspieleinsätze von Markus Scholz (auch, als sie noch zu Viert waren…) ließen für mich diese Überlegung zu, letztendlich scheint die diese Woche im Training erlittene Dehnung des scholz´schen Syndesmosebandes eine Entscheidung gefällt zu haben. Ich glaube daher, dass Benjamin Kirsten beginnen und Markus Scholz auf eine Chance noch etwas warten wird. Schenkt man Olaf Janßen und seinem Wunsch, mit Scholz langfristig zu verlängern Gehör, so wird er sie irgendwann auch bekommen. Torsten Schulz ist als Außenverteidiger gesetzt, einzige kleine Frage ist, ob links oder rechts. Trotz des letzten Testspieles glaube ich eher an Sebastian Schuppan als an Cheikh Gueye als den Part auf der anderen Seite. Sein Fehlen wurde mit einer Vorsichtsmaßnahme begründet, die wird es gegen Union nicht geben. Innenverteidiger werden wie gewohnt Kapitän Romain Bregerie und Adam Susac, der Torschütze aus dem Hinspiel sein. Alban Sabah, der wohl einer der Gewinner der Vorbereitung ist, wird auf sein Saisondebüt noch etwas warten müssen. Im zentralen defensiven Mittelfeld haben sich zuletzt Tobias Kempe und Anthony Losilla bewährt, dahinter wartet Mehrzweckwaffe Marco Hartmann, ein weiterer Gewinner der Vorbereitung, auf seine Chance. Außen ist es durch den Bänderanriss von Robert Koch wieder übersichtlich geworden. Links Idir Ouali und gegenüber der Winterneuzugang Vincenzo Grifo bilden vorerst das Gespann auf den Außenbahnen. Ganz vorn wirbelt hoffentlich das alte Traumpaar Zlatko Dedic und Mickael Poté, welches sich in den Vorbereitungsspielen mehr und mehr gefunden zu haben scheint. Die rote Karte mit der Sperre von 3 Spielen verhindert vorerst weitere Jokertore von Mohamed Amine Aoudia und gibt Tobias Müller vielleicht ein paar Spielminuten. Das er ebenfalls von der Bank aus schnell ins Spiel finden und dabei auch Tore erzielen kann, hat er mit 3 Jokertoren 2013 bewiesen!

Mal sehen, wie die Aufstellung am Samstag aussieht. Zum Schluss lässt Olaf Janßen mit Mickael Poté allein als Sturmspitze spielen und installiert wieder Toni Leistner als Staubsauger zwischen Abwehr und Mittelfeld. Das unser Trainer hin und wieder Gegner und eigene Fans zu verblüffen versteht, macht diese Vorbetrachtung ja so extrem subjektiv und kritikanfällig. Ich bin gespannt!

Zahlen zu bemühen, die optimistisch stimmen, gibt es zu dieser Partie nicht zu viele. Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass 2 der 3 Tore zu unserem letzten Auswärtssieg bei den Eisernen ein gewisser Rocco Milde erzielte. Sein Sohn Paul, der inzwischen zur 1.Mannschaft gehört, war zu diesem Zeitpunkt jedoch gerade einmal 3 Jahre Es ist also eine ganze Menge Zeit vergangen.

Danach spielten beide Vereine vorwiegend in verschiedenen Ligen, trafen zwischenzeitlich immer mal wieder aufeinander und 7x hieß der Sieger in der Hauptstadt zumindest nicht SG Dynamo Dresden.

Nun zu den positiven Punkten. Im letzten Heimspiel beendete Adam Susac eine Serie von 3 Spielen ohne dynamischen Torerfolg und außerdem zählt von Jahr zu Jahr mehr: je länger eine Serie Bestand hat, desto eher reißt sie!

In diesem Sinne, überrascht uns (positiv)!

Der Dresdner Saisonbeginn

2, an seinem Geburtstag glänzte Zlatko Dedic nicht als Torschütze, jedoch als doppelter Torvorbereiter. Mit seinen drei Torvorlagen in dieser Saison hat er nun genau so viele wie in der gesamten Saison 2011/12.

2×1, doppelte Premiere für Marco Hartmann. Bei seinem Startelfdebüt schoss Marco Hartmann sein erstes Tor für die SG Dynamo Dresden.

3, im dritten Zweitligaspiel gewann Dynamo das erste Mal gegen Aalen. Unser 2:0 war der insgesamt höchste Sieg gegen Aalen. Er löst das bisherige 1:0 vom 01.10.2010 ab.

104, nun hat es auch defensiv geklappt. Das erste zu Null Spiel in dieser Saison ist das 12. von Benjamin Kirsten. Er steht jetzt aktuell bei 94 gegentorfreien Minuten und damit fehlen ihm noch 25 Minuten zum aktuellen Saisonrekord. Zu den 313 Minuten aus der Saison 2004/05 fehlen jedoch noch einige…

Saisonvorschau 2013/14, unser Mittelfeld

Nachdem die Postionierung unseres Defensivverbundes mit einer Viererkette nicht so schwer vorherzusagen war, fällt die Grundausrichtung im Mittelfeld schon etwas unvorhersehbarer aus. Die Pacultsche Grundausrichtung sieht, so ich mich an seine ersten Interviews im Januar erinnere, ein System mit 2 Stürmern vor. Aufgrund der überschaubaren Optionen im dynamischen Angriff musste er mehrfach von seinem bevorzugten System abweichen, schaut man derzeit jedoch auf die Testspiele, so kann man davon ausgehen, dass wir ein 4-4-2 spielen werden, was wohl keine Raute, eher zwei defensive Mittelfeldspieler vorsieht. Mit acht etatmäßigen Mittelfeldspielern im Kader ist das Mittelfeld perfekt mit je einem Spieler auf dem Platz und einem Reservisten besetzt. Wer hat die besten Chancen, sich wo wiederzufinden? Schauen wir auf die einzelnen Spieler:

Cristian Fiel, unser Spielgestalter auf dem Feld, das Sprachrohr der Mannschaft, ein gern gesehener Interviewpartner für die Presse und in seinem vierten Jahr bei Dynamo ein Aushängeschild des Gesamtvereins. Fiel hat die Binde inzwischen nicht mehr, er benötigt sie auch nicht, damit ihm zugehört wird. Er ist ein Mann der wenigen aber wichtigen Tore. Er dürfte erstmal gesetzt sein, jedoch glaube ich, dass er nicht die gesamte Saison auf dem Feld stehen wird. So langsam werden wir uns a la Dortmund und Sebastian Kehl auf Zeiten einstellen müssen, in denen er nicht auf der Rasen aufläuft. Wenn er gebraucht wird, ist er da. Das ist doch ein schönes Gefühl!

Marco Hartmann, kickte vor zwei Jahren in Halle viertklassig, war in der letzten Saison eine Stütze in Liga 3 und ist jetzt in Dresden, um, wie er selbst sagt, seine Grenzen auszuloten. Marco Hartmann ist bewusst, dass er sich voraussichtlich erst einmal anstellen muss, um dann irgendwann zum Zug zu kommen. Das er diese Herausforderung annimmt, um erste Erfahrungen in der 2.Bundesliga sammeln zu können, spricht für ihn. Er wird Spielanteile im defensiven Mittelfeld oder in der Verteidigung bekommen, aber er muss dafür Geduld haben!

Tobias Kempe, seine Verpflichtung im Winter ließ aufhorchen. Bisher hat er noch nicht seine Position in der Mannschaft gefunden. Nun hat er jedoch eine komplette Vorbereitung absolviert und scheint einen Draht zur Stammelf geknüpft zu haben. Ob das nur der erlittenenen Zerrung vom Teamkollegen Filip Trojan geschuldet ist oder eine kleine „Wachablösung“ ansteht ist noch nicht ganz sicher. Auf alle Fälle wird er sich mit Filip um den Platz auf einer Außenbahn streiten, gemeinsam werden sie nicht unbedingt auflaufen. Die andere Bahn gehört einem Teamkollegen.

Robert Koch, ist hoch geflogen und tief abgestürzt. Im letzten Sommer gab es wohl Gespräche mit Köln, Gladbach oder sogar Schalke, in dieser Saison bin ich gespannt, ob und wie oft er es in die Startelf schaffen wird. Ich bin mit nicht einmal sicher, ob es immer für die Bank reichen wird. Das klingt bitter, ist es auch, aber auch in den Vorbereitungsspielen klingt es bisher noch nicht als ob sich Robert sehr aufdrängen würde. Sein Platz auf einer offensiven Außenbahn scheint vorerst belegt, die letzten Spiele, in denen er sogar im defensiven Mittelfeld spielte, könnte auf eine große Variabilität des Spielers deuten, ich glaube leider, dass Peter Pacult auch nicht so recht weiß, wo Robert der Mannschaft aktuell helfen könnte!

Anthony Losilla, egal wo, er hat, bleibt er verletzungsfrei, einen Platz in der Stammelf sicher. Mutmaßlich an der Seite von Cristian Fiel im defensiven Mittelfeld wird er das Spiel lenken und für mich ist er der Spieler, der Fiel am ehesten mit seiner Spielübersicht auf lange Sicht ersetzen könnte.

Christoph Menz, Neuzugang aus Berlin, der nah an der Stammelf dran zu sein scheint. Seine Vielseitigkeit als defensiver Mittelfeldspieler, Innen- oder Rechtsverteidiger, kann aktuell sein großes Manko sein. Noch ist niemand verletzt oder gesperrt und Menz ersetzt auf der Bank mehrere Individualisten um Platz zu schaffen für das offensive Kadergedränge, das sich ebenfalls gehäuft auf der Bank wiederfinden wird. Er wird von der Bank aus starten aber ähnlich wie Florian Jungwirth im vergangenen Jahr, sich im Laufe der Saison irgendwo festspielen!

Idir Ouali, der Mann mit dem fehlenden Scharnier am Hals. Könnte er manchmal den Kopf heben und würde er dann noch sehen, wohin er passen müsste… dann würde er längst nicht mehr in Dresden spielen. Es gab wohl eine Anfrage aus Mainz, Idir möchte gern in Dresden bleiben, wir wären gut beraten, bald zu verhandeln! Auch wenn Idir einen manchmal die Haare ergrauen lässt, habe ich bei ihm doch das Gefühl, dass, egal wie bescheiden es läuft, von ihm letztendlich doch noch irgendetwas kommen könnte!

Filip Trojan, unser Vorlagengeber der letzten beiden Jahre. Kein Spieler hat mehr Vorlagen gegeben als Filip (14). Er war anfangs gesetzt, dann auf einmal außen vor und zuletzt wieder gesetzt.Auch diesmal schwebt er zwischen Stammelf und Bank, eine realistische Einschätzung ist aufgrund einer erlittenen Zerrung und des damit verbundenen Verpassens mehrere Vorbereitungsspiele schwierig. Ist er richtig fit, wird er in kurzer Zeit seinen Platz in der ersten Elf einnehmen. Es dürfte aber schwer für ihn werden, diese Position über das ganze Jahr ohne Pausen zu halten.

Grob zusammengefasst ergibt sich für mich das Bild, das unser Mittelfeld ziemlich Multikulti werden wird! Spanien, Frankreich, Algerien und Tschechien könnten vertreten sein und daneben warten vier deutsche Spieler auf ihre Chance.

Dresden ist ein bunter Haufen, wir wissen es schon länger!

Sollten die etatmäßigen Mittelfeldspieler nicht ausreichen, muss uns auch nicht bange sein. Sebastian Schuppan war im linken Mittelfeld zuhause und unsere beiden Nachwuchsspieler Paul Milde und Marvin Stefaniak haben ihre bisherigen Einsatzzeiten auch auf den beiden Außenbahnen erhalten. Auch Tobias Müller, der seinen grandiosen Aufstieg im Angriff hatte, hat in der Jugend eher nicht in der vordersten Reihe gewirbelt… Sorgen über zu wenige Spieler für die neue Saison sind also unbegründet!