Überflüssige Tätigkeiten

Das wahrscheinlich eigenartigste Spiel diesen Jahres ist Geschichte. Da in Rostock neben den Heim- auch die Gästefans draußen bleiben mussten, übertrug MDR-Info das Spiel komplett im Radio. Da ich gerade unterwegs war eine schöne Möglichkeit, ohne mobilen Internetzugang ( statt www.90elf.de) möglichst viel vom Spiel mitzubekommen.

Es war das Spiel, was vorher erwartet wurde. Keine Stimmung, höchstens die eines Freundschaftsspiels bei diesem Ostderby. Seltsam leidenschaftslos präsentierten die beiden Radiokommentatoren das Spiel: „… und da ist der Ball drin!“ Noch eigenartiger (und für mich zuerst völlig unerwartet) war es, im Hintergrund den Stadionsprecher zu vernehmen. Gab es doch am Sonntag keine Einlaufkinder, die angekündigt werden mussten, keinen lokalen Sponsor, der die Nachspielzeit präsentierte, keine Fans, die hingewiesen werden wollten, dass sie doch zu ihrem eigenen Geburtstag im Stadion saßen…  Die Aufgabe des Stadionsprechers ist es doch, die Fans über wichtige Dinge zu informieren („Der Besitzer des Fahrzeuges mit dem amtlichen Kennzeichen.. wird gebeten, sofort zu seinem Fahrzeug zu kommen!“) und Stimmung im Stadion zu erzeugen („Gebt mir ein …“). War doch aber am Sonntag zum Geisterspiel gar nicht nötig gewesen!

Natürlich war es für die live übertragenden Pressemenschen wichtig, zu erfahren, wer die Tore erzielt hatte, um es beispielsweise mir dann am Radion mitteilen zu können, für den eigentlich beschäftigungslosen Stadionsprecher muss es doch aber die Höchststrafe sein, laut und deutlich in einem leeren Stadion mitzuteilen, dass die Heimmannschaft endlich mal ein Tor (und das bereits nach 32 Sekunden) erzielt hat und in Führung geht. Der eingespielte Torjingle war dann aber wirklich vollkommen überflüssig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*