Unser Kader 2012/13, endlich vollkommen…

Endlich ist der 31.08.2012 vorbei. Bedeutet erst einmal: der Kader steht erstmal bis zur Winterpause und das täglich mehrmalige Nachschauen in einschlägigen Internetseiten und -foren nach weiteren Neuverpflichtungen oder Gerüchten kann ein wenig eingeschränkt werden.

Es ist auch wieder viel passiert in den letzten Tagen. Am vergangenen Mittwoch zerbrach ich mir noch morgens den Kopf, ob unser damals neuester Neuzugang Lynel Darcy Kitambala wohl von Anfang an spielen würde und wer dafür nach dem erfolgreichen Spiel in Duisburg seinen Platz in der Startelf räumen müsse, am Nachmittag gab es dann gleich 2 freie Stellen zu besetzen, nachdem bekannt wurde, dass sowohl Idir Ouali als auch Robert Koch verletzt seien. Als am Donnerstag dann mit Tobias Jänicke ein weiterer Flügelflitzer vorgestellt wurde, war ein vorhersehbare Aufstellung für das Spiel gegen Kaiserslautern illusorisch, der Kader aber vollständig.

Natürlich fragt man sich erstmal, wieso Dynamo Dresden 28 Spieler benötigt, wenn doch ein Spieltageskader nur 18 Glückliche fasst? Vor der Saison wurden 11 Spieler (außer Zlatko Dedic und Wolfgang Hesl) verabschiedet, die den Kader in die Breite verstärkt hatten, jedoch kaum noch Einsatzmöglichkeiten bei Trainer Ralf Loose besaßen. Mit Jens Möckel ging nach Saisonbeginn ein weiter Spieler ohne wirkliche Auflaufchance.

Und trotzdem sind unter den 28 Spielern wieder einige, die höchstwahrscheinlich auf keinem der diesjährigen 34 Spielberichtsbögen auftauchen werden (die eventuell 5 Abschiedsminuten am letzten Spieltag mal ausgenommen).

So leid es mir tut, aber weder Lars Jungnickel, Tobias Müller, Marcel Franke oder Toni Leistner werden mehr als 5 Spiele das schwarzgelbe Trikot im Spiel verschwitzen. Auch Markus Scholz benötigt das Verletzungspech unserer Torhüter vom letzten Jahr, um überhaupt auflaufen zu dürfen. Bei unserem „Glück“ ist dies jedoch nicht ausgeschlossen. Nach den Nachverpflichtungen von Petar Sliskovic und anfangs bereits erwähnten Lynel Kitambala wird auch das Trikot mit dem Namen (Hasan) Pepic oftmals nur unter dem Trainingsanzug versteckt bleiben. Kein Aussage wage ich derzeit zu Cristian Fiel zu treffen. Das sein Stammplatz weg sein würde und dadurch sein Abtritt als Kapitän folgen würde, war mir klar, dass er bisher aber sowas von überhaupt keine Rolle spielen würde, überrascht schon. Anfangs wurde etwas von körperlichen Defiziten geschrieben und das er „Im Kommen“ sei. Danach spielte er trotzdem nicht, nicht einmal im letzten Testspiel gegen Umm-Salal Sport Club, als alle Spieler, die nicht gegen Kaiserslautern zur Startelf gehörten, spielen sollten. Das ist an sich schon merkwürdig, dass er jedoch ohne jegliche Erwähnung „unterschlagen“ wurde, verwirrt.

Kurz zusammengefasst, sind wir bei einem realistischen Kader von 20 – 22 (mit Scholz und Fiel) Spielern. Und dann klingt es gar nicht so viel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*