Unsere neue Stammelf

Das Spiel gegen Manchester City liegt nun 2 Nächte zurück und kann inzwischen hoffentlich von allen Seiten als gelungenes Testspiel eingeordnet werden. Natürlich ist es klasse, gegen den aktuellen Titelträger der Premier League ein solches Resultat zu erzielen, jedoch darf nicht vergessen werden, dass Dynamo im Gegensatz zu Manchester das Training im Vorfeld extra drosselte und unser Testspielgegner nach 25 Minuten bereits platt war. Also bitte nicht wieder in eine überbordende Euphorie verfallen!

Interessant war, dass sich zum Ende des Trainingslagers und 2 Wochen vor Saisonbeginn wahrscheinlich eine erste Stammelf herausgebildet hat. Nach 10 Testspielen und noch zwei weiteren, die vor dem Saisonstart in Bochum liegen, gibt es ein vielversprechendes Gerüst, bei dem 8-9 Spieler bereits ihren Platz zu haben scheinen. Bei einer kadertechnisch bedingten 4-5-1 Variation sind wohl nur noch die Person des Linksverteidigers und des Rechtsaußens nicht endgültig geklärt. Spätestens zum Testspielhighlight gegen West Ham United am 27.Juli wird die Zeit des Experimentierens vorbei sein! Doch schauen wir mal auf alle 24 Spieler:

Tor:

Benjamin Kirsten wird voraussichtlich das erste Mal als Stammtorhüter in die Saison starten. Zwar ist neben Markus Scholz mit Florian Fromlowitz der angekündigte erfahrene Torwart hinzugekommen, der jedoch erst einmal als Herausforderer starten wird. Nach der guten Rückrunde von Kirsten gibt es keinen Grund, Benjamin wieder auf die Bank zu setzen und Florian wird nicht, wie von Trainer Ralf Loose erhofft, zu alter Stärke finden, wenn er nach seinen letzten Stationen in Hannover und Duisburg eventuell wieder seinen Stammplatz verliert. Wenn also der Trainer nicht hundertprozentig überzeugt ist, dass Fromlowitz definitiv der Bessere ist, wird er nicht das Risiko eingehen, schnell 2 Torhüter ohne Selbstvertrauen zu haben. Der Dritte, Markus Scholz, wird der sein, der um den Platz auf der Bank kämpfen wird. Er sollte aber nicht verzagen, bisher hat Dynamo in jeder Zweitligasaison 3 Torhüter auf dem Feld benötigt und sieht man sich unsere Vorbereitung an, in der jeder der Drei bereits seine kleineren Blessuren hatte, ist ein Einsatz für ihn auch in diesem Spieljahr nicht ausgeschlossen!

Verteidigung:

Unsere Defensive ist auf jeder Position doppelt gut besetzt. Unsere Stammviererkette wird voraussichtlich die der Rückrunde 2011/12 sein. Cheikh Gueye ist unumstritten, jedoch wird sein neuer Herausforderer, Cüneyt Köz, mehr Spielminuten bekommen als die letztjährigen Herausforderer. Auf der linken Seite ist wohl letztendlich das Bauchgefühl unseres Trainers am Spieltag entscheidend, ob Sebastian Schuppan oder Muhamed Subasic das Spielfeld zum Anpfiff betreten wird. Mein Bauch fühlt einen kleinen Vorteil für Schuppan, den altbekannten Wechsel Linksverteidiger für Linksverteidiger wird es wohl dennoch wieder häufig geben. Auch in der Innenverteidigung wird es anfangs nicht viel Neues geben. Die Kapitänsbinde gegen Manchester bei Romain Bregerie ist ein Zeichen, nicht nur, weil er im letzten Jahr der 2. Stellvertreter war. Er ist der Häuptling in der Defensive. Auch Vujadin Savic hat in der Vorbereitung seinen Stammplatz verteidigen können. Hätte Bjarne Thoelke nicht eine Angina aus dem Trainingsstart geworfen, wäre  es wohl enger geworden, so jedoch sorgt Thoelke für die größeren Wechselmöglichkeiten, die Ralf Loose sich gewünscht hatte. Für Florian Jungwirth wird es bei unserem Trainer schwer werden, wenigstens auf der Ersatzbank auf Einwechslungen hoffen zu können. Fast 10 cm Körpergröße fehlen auf Bregerie und Thoelke, 14 cm auf Savic. Sie werden zu einer hohen Hürde bei seinem Ziel, regelmäßig zu spielen, werden! Toni Leistner wird eher als Backup in der Rechtsverteidigung auf einige Spielminuten warten, als als Nummer 5 in der Innenverteidigung. Ohne jede Einsatzchance wird Jens Möckel hoffentlich spätestens am 31.08.2012 einen Drittligisten finden.

Mittelfeld:

Auch hier haben sich die Auswahlmöglichkeiten für Ralf Loose verdichtet. Für die 2 zentralen Plätze gibt es mit David Solga, Anthony Losilla, Ioannis Papadopoulos und Cristian Fiel vier Bewerber mit realistischen Chancen auf einen Platz in der Startelf. Solang wir nur mit einem Stürmer antreten, rückt Losilla etwas weiter vor, wodurch nur noch drei um zwei Plätze wetteifern werden. Inzwischen habe ich das Gefühl, dass Cristian Fiel inzwischen auf Position vier gerutscht ist. Hat unser Kapitän bereits am Ende der letzten Saison oftmals von der Bank aus das Spiel begonnen, wird sich das nach der Verpflichtung von Losilla vorerst nicht ändern. Weitere Aufschlüsse dürfte die demnächst anstehende Kapitänswahl sein. Neben dem starken David Solga vermute ich Anthony Losilla als vorerst einzigen Neuzugang in der Startelf, knapp dahinter wird wohl Ioannis Papadopoulos den Druck aufrechterhalten. Tobias Müller und Marcel Franke erweitern den Kader, werden aber trotz guter Testspielleistungen nur wenig Möglichkeiten bekommen, sich im Ligaalltag zu zeigen. Leider fast ohne jede realistische Chance auf einen Platz im Kader bleibt Lars Jungnickel hintendran! Auf der linken Seite bleibt Filip Trojan gesetzt. Nicht nur wegen der derzeit noch fehlenden Konkurrenz sondern auch wegen seiner überzeugenden Leistungen im letzten Jahr, die sich im (Kicker-) Ranking der 2. Bundesliga in einem herausragenden 4. Platz wiederspiegeln. Sollte er ausfallen, könnte ich mir auch einen unserer Linksverteidiger auf dieser Position vorstellen. Sebastian Schuppan hat ja mal im linken Mittelfeld begonnen und Muhamed Subasic wird ja immer vorgeworfen, bei seinem Offensivdrang das Verteidigen zu vergessen. Rechts wird es wohl bei Robert Koch bleiben. Zwar spielte der gegen Manchester City nicht in (meiner) mutmaßlichen Stammelf, ich vermute jedoch eher, dass aufgrund der derzeitig fehlenden Konkurrenzsituation mit Cüneyt Köz einfach noch einmal eine interne Variante getestet werden sollte. Anders jedoch als bei Filip Trojan ist die Position von Robert Koch nicht mehr unumstritten. Die lancierten Wechselanimositäten hallen nach und werden von ihm noch weggespielt werden müssen!

Angriff:

Hier steht Mickael Poté an vorderster Front. Das er es auch ohne Sturmpartner kann, hat er im letzten Herbst beim 4:2 gegen 1860 München bewiesen. Nach seinem Wechselhickhack vermute ich , wird er sich umso mehr reinhängen, um ein mögliches Interesse anderer Verein aufrecht zu erhalten. Pavel Fort ist so etwas wir der Musterschüler der Ersatzbank und wird somit hinter Poté u/o einem weiteren Spieler der Joker bleiben. Ein Spieler, der nicht klagt und seine Leistung bringt, ein Geschenk! Das Warten auf den oder die Neuen wird sich, so vermute ich mal, wieder bis Ende August hinziehen, wenn dann die Preise für die, die weg wollen oder sollen, fallen. Mal sehen, wen es dann nach Dresden verschlagen wird?

Die Verpflichtung von Toisant Ricketts scheint sich inzwischen aufgrund der fehlenden Freigabe aus Rumänien zerschlagen zu haben. Ich fand die Aussagen von Ralf loose diesbezüglich in den letzten Tagen auch etwas unglücklich. Warum will ich einen Spieler verpflichten, von dem ich nur als Stürmer Nummer 5 ausgehe und bei dem ich große technische und taktische Mängel bemerke? Im letzten Jahr bekam Cidimar nach der Verpflichtung von Zlatko Dedic und Mickael Poté keine einzige Chance mehr. Benötigen wir wirklich einen Backup vom Backup des Backups???

Es wird wieder eine spannende Saison, auf die ich mich freue!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*