Was bisher geschah

Der letzte Blogeintrag liegt bereits wieder mehr als ein Monat zurück, es wird Zeit, dass hier wieder regelmäßig etwas zu lesen sein wird.

Es ist viel geschehen im letzten Monat. Übergroß liegt der Pokalsieg gegen Schalke 04 über dem vergangenem Monat. Ich habe ihn in Norwegen mit einigen SMS erlebt und gerade noch einmal in die Schwarz-Gelbe-Flimmerkiste, Teil 3 geschaut. Der reine Wahnsinn und ein gelungener Abschluss der euphorischen Wochen, ehe wir nun so langsam im Alltag der 3.Liga anzukommen scheinen.

http://www.dynamo-dresden.de/mediathek/details/galerie/826/mediathek-action/show/mediathek-controller/Mediathek/mediathekdetail-suchtyp/tv.html

13 Spieler haben in den ersten 6 Saisonspielen ihren Einstand in den dynamischen Annalen gegeben, was noch einmal drei mehr sind als zum gleichen Zeitpunkt nach unserem ersten Betriebsunfall im Sommer 2006. Damals war nach den ersten 6 Spielen die Punkteausbeute leicht besser, dafür standen wir plötzlich ohne Trainer da und unter Peter Pacults Nachfolger Norbert Meier akklimatisierten wir uns halt im September in der neuen Spielklasse.

Inzwischen sind nicht nur 13 Premierenbierkästen ausgegeben wurden, auch der eine oder andere Spieler hatte seinen persönlichen Moment.

Michael Hefele absolvierte in Cottbus sein 50. Spiel in der 3.Liga.

Cristian Fiel und Benjamin Kirsten spielten gegen Kiel zum 25. Mal in der 3.Liga. Nebenbei sind die Beiden im aktuellen Kader mit Abstand die mit den meisten Spielen, die sie in den letzten Jahren für die SGD absolviert haben.

Auch wenn man es kaum glauben mag, wir hatten in der letzten Saison einen vergleichbaren Lauf wie zu Beginn dieser Saison. Zwischen dem 10. und 14. Spieltag waren wir mit drei Siegen und zwei Unentschieden sogar noch etwas „erfolgreicher“.

Unsere fleißigsten Scorer sind bisher Sylvano Comvalius mit drei Toren und einer Vorlage sowie Marvin Stefaniak, der vier Tore vorbereitete.

Während Marvin bisher alle Spiele vorzeitig beendete, kam Dominic Baumann in jedem Spiel irgendwann nach dem Seitenwechsel zum Zug. Mal sehen, ob Beide damit Idir Ouali in seiner ersten Zeit oder Zlatko Dedic in seinen letzten Tagen bei Dynamo nacheifern.

Am kommenden Samstag bei Wehen-Wiesbaden treffen wir unter anderem auf Florian Fromlowitz, welchen zuletzt ein weiteres Murmeltier gegrüßt haben dürfte. Er besetzte zu Beginn der Saison die Ersatzbank, spielte einmal im DFB-Pokal gegen einen seiner früheren Vereine und erlebte wie damals mit Dynamo Dresden in Hannover eine unglückliche Niederlage des Underdogs im Elfmeterschießen. Neben ihm befinden sich mit Tobias Jänicke und Soufian Benyamina zwei weitere Spieler mit dynamischer Vergangenheit im Kader, die nicht die besten Erinnerungen an ihre Dresdner Zeit haben dürften. Als Tabellensechster reisen wir nicht chancenlos aber dennoch als Außenseiter nach Hessen zu einem der Aufstiegskandidaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*