14.02.2015, wird das Holstein-Stadion endlich geentert?

Am Samstag findet unser Punktspiel beim nördlichsten Drittligisten, Holstein Kiel, statt. Ein Weg von mehr als 500 km liegt vor der Mannschaft und den wieder zahlreich hinterher reisenden Fans für eine Begegnung, in der wir fast immer vom Tabellenplatz der Favorit waren und dafür bisher nur unterdurchschnittlich erfolgreich waren.

In dieser Saison waren vor dem Hinspiel die Aussichten auch nicht die schlechtesten. Wir wollten unsere erste Pleite gegen Erfurt ausmerzen, da schien die Störche der perfekte Aufbaugegner zu sein. Doch leider waren die nicht der erwartete brave Punktelieferant, denn sie bissen und piesackten uns an einem Dienstagabend, vor allem Rafael Kazior machte sich in diesem Spiel beim Dresdner Anhang sehr beliebt. Sein ständiges Reklamieren und Provozieren wurde schließlich in der Halbzeitpause auf dem Weg in die Kabine vom Schiedsrichter mit einer Gelben Karte belohnt. Natürlich war ich in jenem Spiel wie fast das gesamte Stadion erbost über diesen Spieler, doch inzwischen kann ich es entspannter sehen, denn wir haben davon ebenso Zwei in unseren Reihen, und die haben einzeln mehr als doppelt so viele Karten eingeheimst als der gescholtene Kieler Mittelfeldmann (bisher 4 Gelbe Karten in 22 Einsätzen). Die Rolle von Kazior, sich in Dresden zum Buhmann zu machen und damit wieder und wieder unsere Mannen in ihrem Ablauf zu behindern, war erfolgreich. Wer sich nicht mehr erinnert, in der 89. Minute kam unser Knockout und in der Nachspielzeit trabte ein nicht ganz unbekannter Maik Kegel so gemächlich vom Spielfeld, dass gemutmaßt wurde, ob eine mobiles Sauerstoffgerät helfen könnte. Wie dem auch sei, ich hoffe, am Wochenende machen wir es genau so!

Sehr optimistisch bin ich diesmal nicht. Die bisherigen Spiele in Kiel waren immer eng und außer einem Unentschieden bei drei Niederlagen nicht erfolgreich. In den letzten beiden Spielen haben die Norddeutschen vier Punkte auf uns gutgemacht, wodurch die Partie eine auf Augenhöhe ist. Wir sind Tabellennachbarn und wenn wir nicht aufpassen, ist nicht nur der Rückrundenstart definitiv verhunzt sondern nach Erfurt am letzten Wochenende auch noch Kiel an uns vorbei.

Auf alle Fälle wird sich die Aufstellung am Wochenende garantiert auf mehreren Positionen verändern. Kandidaten sind vor allem die Außenpositionen, wo rechts Nils Teixeira laut Pressekonferenz vom 12.02.2015 inzwischen wieder eine wirkliche Alternative darzustellen scheint. Links könnte ich mir einen Wechsel ebenso vorstellen, um das hohe Tempo von Sinan Tekerci in der Offensive „nutzen“ zu können. Außerdem bin ich gespannt darauf, wie viele „Müllers“ diesmal in der Startelf stehen könnten. Jannik dürfte seinen Platz sicher haben, egal ob in der Innenverteidigung oder der Defensive des Mittelfeldes. Für Tobias hoffe ich auf eine wirkliche Chance ganz vorn in einem in der Winterpause erprobten 4-4-2. Falls dieses System Justin Eilers ganz vorn sieht, erhöhen sich die Spielchancen für Jimmy, ansonsten wird er wohl vorerst eher der Joker sein.

In der Saison 1996/97 gab es schon einmal ein Namenstriple. Jan, Jörg und Steffen Schmidt standen achtmal gemeinsam in der dynamischen Startelf.

Unsere Mannschaft wird hoffentlich am Samstag mitnehmen, was mitzunehmen ist. Falls es nicht reichen sollte, hoffe ich, das wir uns alle an das erinnern, worauf wir uns im Sommer 2014 eingeschworen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*